Anzeige
23. Februar 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AfW: Finanzdienstleister-Studie zu VC

Der Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft AfW e.V., Berlin, hat seine Jahresstudie 2004/2005 zur Lage der freien Finanzdienstleister vorgestellt. Anders als bei der ersten, vor Jahresfrist erstellten Studie wurden diesmal Markt- und Vertriebsperspektiven mit speziellem Bezug auf Venture-Capital untersucht.

Wichtige Resultate: Immerhin 79 Prozent der befragten AfW-Mitglieder haben bereits mit einer oder mehreren Venture-Capital-Gesellschaften zusammen gearbeitet. 73 Prozent der Vertriebsunternehmen würden neue Mitarbeiter für den Ausbau dieses Geschäftsfeldes einstellen. Für die Studie, deren Kosten von der AfW Marketing sl übernommen worden sind, hat die Kölner BBE Unternehmensberatung im Auftrag des AFW einerseits insgesamt 153 freie Finanzdienstleister und Unternehmen, ausnahmslos AfW-Mitglieder, befragt.

Des Weiteren ging in die Untersuchung eine anonyme forsa-Befragung von rund 500 privaten Haushalten ein. Wenig überraschend kommen dabei für viele Verbraucher Venture-Capital-Fonds als Anlageform kaum in Betracht. Lediglich zwei Prozent der privaten Haushalte kann als Interessenpotenzial betrachtet werden, wobei der geringe Kenntnisstand der Befragten eine Rolle spielt.

Bevorzugte Anlageformen sind nach wie vor der Bausparvertrag, Sparbuch/-brief, Aktienfonds. Für eine vertrauensvolle Beratung in Geldfragen werden von 56 Prozent Sparkassen oder Volks- und Raiffeisenbanken genannt, unabhängige Berater folgen mit 18 Prozent nach anderen Banken (23 Prozent) an dritter Stelle. Damit schlugen sie Bausparkassen, sonstige Institutionen wie Direktbanken und Versicherungsmakler.

Die Studie ist über den AfW erhältlich und kostet in der Vollversion 500 Euro.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Einrichtungsauftrag: Ohne Versicherungsvertrag keine Vergütungspflicht

Wurde ein Nettopolicenvertrag von dem Versicherungsnehmer wirksam widerrufen, stehen dem Versicherungsvertreter aus einem sogenannten “Einrichtungsauftrag” zur Vermittlungsvergütung keine Zahlungen zu. Dies entschied das Landgericht Stuttgart.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Donald sieht rot

Donald Trump bewegt die Börse – und das schon lange bevor der US-Präsident offiziell in Amt und Würden ist. Besonders gilt das für die Schwellenländer. Gastkommentar von Dr. Mauricio Vargas, Union Investment

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...