Anzeige
11. Oktober 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

‘AK Vermittlerrichtlinie’ updatet Material

Der Arbeitskreis ?EU-Vermittlerrichtlinie Dokumentation? hat auf seiner Internetseite www.vermittlerprotokoll.de umfangreiche Änderungen und Erweiterungen der entwickelten Vorlagen für Vermittler veröffentlicht.

Der Arbeitskreis hatte mit wissenschaftlicher Unterstützung von Prof. Dr. Hans-Peter Schwintowski von der Humboldt-Universität Berlin Vorlagen zu der Dokumentationspflicht im Rahmen der EU-Vermittlerrichtlinie erstellt. Es soll ein einheitliches Dokumentationsverfahren geschfafen werden, das im Markt zum Standard werden und den Vermittlern zukünftig Rechtssicherheit bei ihrer Arbeit gewähren soll. Der Arbeitskreis ?EU-Vermittlerrichtlinie ? Dokumentation? ist ein Bündnis der Berufsverbände und Servicegesellschaften BVK, Charta, germanBroker.net AG, ivm, Verband der Fairsicherungsmakler und VVV.

Ziel der Kooperation ist es, die vorgeschriebene Dokumentationspflicht im Rahmen der EU-Vermittlerrichtlinie für den Versicherungsmakler praktikabel umzusetzen sowie praxisnahe und kosteneffiziente Lösungen zu entwickeln. Zu diesem Zweck erstellte der Arbeitskreis in einer ersten Phase einen Maklerauftrag, in dem die vorgeschriebenen Mitteilungspflichten integriert wurden. Gleichzeitig wurde ein Einzelvertrag formuliert, falls der Kunde nur am Abschluss eines Versicherungsvertrages interessiert ist. Hinzu kam eine Vorlage für ein Beratungsprotokoll.

Da dem Beratungsprotokoll eine Risikoanalyse vorangehen sollte, entwickelte der Arbeitskreis in einer zweiten Phase Risikoanalysevorlagen, um den Makler, der laut EU-Vermittlerrichtlinie das Kundengespräch zu dokumentieren hat, Hilfestellungen für die Risikoanalysen an die Hand zu geben. In der zweiten Phase unterstützte der Verbraucherzentrale Bundesverband (vzbv) die Arbeit durch entsprechende Anregungen.

Nach der ersten Entwicklungsphase legte der Arbeitskreis sein Hauptaugenmerk auf die praktikable Umsetzung der Dokumentationsvorschriften. So wurde beispielsweise an Hand der Arbeitsabläufe im Maklerbüro das Beratungsprotokoll angepasst. Weiterhin optimierte der Arbeitskreis auf Grund der praktischen Erfahrungen seine Vorlagen zu den Risikoanalysen. Ziel ist, die Dokumentationspflicht für den Makler so schlank wie möglich zu gestalten.

Ergänzend entwickelte der Arbeitskreis eine Risikoanalyse zur betrieblichen Altersersorgung. In den Prozess waren neben den beteiligten Berufsverbänden die Versicherungsunternehmen Swiss Life, Stuttgarter Lebensversicherung und Neue Leben einbezogen. Momentan wird der Bereich ?Versorgung? grundlegend überarbeitet.

Mittlerweile haben sich erste Softwarelösungen zertifizieren lassen. Der Arbeitskreis zertifiziert die Softwarelösung Finanz ProfiT der Firma Implaneum GmbH sowie das Kfz-Angebotsprogramm der VHV Versicherungen. Weitere Zertifizierungen von mehreren Softwareanbietern stehen an.

Weitere Informationen zu den Vorlagen: www.vermittlerprotokoll.de

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...