Anzeige
Anzeige
25. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA: 50 Millionen Euro Umsatz

Deutschlands größter Maklerpool, die BCA AG, Bad Homburg, hat das Jahr 2004 mit einem Umsatz von mehr als 50,658 Millionen Euro (Vorjahr: 38,285 Millionen Euro) abgeschlossen. Der Bilanzgewinn beträgt rund 1,97 Millionen Euro (plus 60 Prozent im Vergleich zu 2003). Wie der Vorstand mitteilte, soll der Gewinn im Unternehmen verbleiben, um die Kapitaldecke der BCA weiter zu stärken. Mit dieser Maßnahme will sich der Verbund noch besser gegen mögliche zukünftige Risiken wappnen und für anstehende Investitionen gerüstet sein.

Laut BCA-Angaben ist das Wachstum zum einen durch die neu installierte Abwicklungsplattform für Private Krankenversicherungen sowie durch den Vertrieb von DB Vita plus, dem individuellen Fondsdepot im steuerfreien Mantel einer Lebensversicherung, zurückzuführen. Das verwaltete Vermögen überstieg erstmals die Marke von 3,5 Milliarden Euro, der Nettoabsatz von Investmentfonds lag bei über 325 Millionen Euro.

BCA-Chef Jens Wüstenbecker. ?Wir veröffentlichen die Zahlen nicht deshalb, weil sie gut sind, sondern weil wir mehr Transparenz und Ehrlichkeit in unserer Branche wollen. Wir rufen unsere Mitbewerber erneut auf, Ihre Zahlen ebenfalls offen zu legen, und sind gespannt, ob es in diesem Jahr Nachahmer gibt.? Die vollständige Gewinn- und Verlustrechnung sowie die Bilanz des Unternehmens hat BCA unter www.der-ehrliche-pool.de veröffentlicht.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: JP Morgan prüft Dublin als neuen Standort

Der kommende EU-Austritt Großbritanniens zwingt in London angesiedelte Banken zur Suche nach neuen Domizilen. So erwägt auch die US-Investmentbank JP Morgan eine Verlagerung von Arbeitsplätzen und verhandelt derzeit laut Informationen der Nachrichtenagentur Bloomberg vom Donnerstag über den Kauf eines Bürogebäudes in Dublin.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...