Anzeige
Anzeige
29. November 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DVA: Lehrgang Agenturmanagement

Am 26. Januar 2006 startet beim Berufsbildungswerk der Versicherungswirtschaft (BWV) in Hannover die zweite Runde des branchenspezifischen nebenberuflichen Weiterbildungsprogramms ?Agenturmanagement (DVA)?.

Die Deutsche Versicherungsakademie (DVA), München, hat in enger Zusammenarbeit mit dem Bundesverband der Versicherungskaufleute (BVK), Bonn, gemeinsam mit zwölf Erstversicherern einen umfassenden Lehrgang entwickelt, der sich vor allem an die Existenzgründer unter den Versicherungskaufleuten, junge Makler und Mehrfachagenten, wendet.
Erklärtes Bildungsziel: Sie sollen sich von Versicherungsexperten zu Unternehmern entwickeln. Die Erfahrung zeige nämlich, wenn Agenturgründungen scheitern, liegt es laut DVA in den seltensten Fällen am mangelnden verkäuferischen Können der Agenturinhaber oder ihrer Partner, sondern zumeist an einem unzureichenden betriebswirtschaftlichen Hintergrundwissen.

Die vier Module sind (Preise in Klammern, jeweils zzgl. Mehrwertsteuer): ?Bestandsmanagement und Neukundengewinnung? (295 Euro), ?Agenturmarketing? (250 Euro), ?Interne Organisation und Arbeitsteilung? (595 Euro) und ?Betriebswirtschaftliche Agenturführung? (550 Euro). Sie werden im BWV Hannover überwiegend als Wochenendkurse freitags und samstags angeboten. Jedes Modul ist einzeln buchbar. Die Reihenfolge bestimmt jeder Teilnehmer selbst. Am Ende eines jeden Moduls steht ein einstündiger Test (je 75 Euro).

Mit erfolgreichem Abschluss aller vier Bildungsbausteine qualifizieren sich die Teilnehmer zum ?Geprüften Agenturmanager (DVA)?. Interessenten können den Lehrgang sowohl vor Ort bei ihrem regionalen Berufsbildungswerk absolvieren als auch für einen größeren Teilnehmerkreis als Inhouse-Veranstaltung direkt bei der Deutschen Versicherungsakademie (DVA) buchen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...