Anzeige
16. Dezember 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Finanzvertriebe vor Strukturwandel

Das Alterseinkünftegesetz (AEG) macht deutschen Finanzdienstleistern das Leben schwer.
Zahlreiche Vertriebsunternehmen verzeichneten in 2005 teilweise bis zu 50 Prozent Einbußen bei Provisions-einnahmen. ?Wir alle spüren die Auswirkungen einer zu komplexen gesetzlichen Regelung. Zudem lassen sich viele Anleger durch die Erkenntnis ihrer enormen Rentenlücke entmutigen und fallen in eine Verweigerungshaltung. Diesen Effekt haben wir alle unterschätzt?, berichtet Stefan Herbst, Vorstand der EMF AG, in einem Roundtable-Gespräch führender Branchenexperten in der aktuellen Ausgabe des Hamburger Kapitalanlage-Magazins Cash.

Übergreifendes Ergebnis der Expertenrunde: Die Branche steht vor großen Herausforderungen und einem tiefgreifenden Strukturwandel. Ob nebenberufliche Finanzberatung weiter eine wichtige Rolle spielen wird, wird von den Markt-beobachtern unterschiedlich beurteilt. Generell wurde aber das nach wie vor über weite Strecken nicht positive Image der Finanzberater in der Bevölkerung kritisiert, das im krassen Missverhältnis zur wichtigen Aufgabe der unabhängigen Beratung und privaten Vermögensbildung steht. Cash. diskutierte mit den Teilnehmern des Roundtables, wie die anstehende Umsetzung der EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie den Vertriebsmarkt weiter beein-flussen wird und welche Strategien Finanzdienstleister künftig zur Kundenakquise verfolgen wollen.

Weitere Themen der aktuellen Cash.-Ausgabe:
Offene Immobilienfonds ? Global Player mit inter-nationaler Strategie hängen die Deutschlands-Fonds ab;
Best Ager ? Finanzprodukte für die neue Zielgruppe der Senioren;
Börsengänge von Initiatoren geschlossener Fonds ? Die Tücken beim Sprung aufs Börsenparkett.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...