Anzeige
17. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Fünf Erfolgsfaktoren für Berater

Die Future Business Group (FBG), Schorndorf, hat einen Think Tank eingerichtet und fünf Erfolgsfeatures für Finanzberater herausgearbeitet. Zuvor war in einem umfangreichen Finanzdienstleister-Voting im FBG-Finanzforum für 2005 ein eindeutiges schwaches Bild der Marktlage ermittelt worden. Als fünf Erfolgfaktoren wurden benannt:

1. Ausbau Kundennetzwerke: In schwierigen Zeiten sind Kundenbeziehungen wichtiger denn je: Beziehungs- und Empfehlungsmarketing stehen hoch im Kurs.

2. Kundenveranstaltungen: Kunden suchen unabhängige Orientierungsimpulse für ihre Entscheidungsfindung. Beispielsweise hat sich die Recherchequote für Finanzinformationen im Internet in den letzten zwei Jahren gegenüber 2002 verdoppelt. Und: Marktpräsenz und das Arrangement von Kundenbegegnungen sind Trend, das unabhängige Advising ist gefragt.

3. Personality-Marke: Kunden kaufen bei bekannten Spezialisten. Bekanntheitsgrad, Öffentlichkeitswirkung und Publicity sind ebenso wichtig wie die Qualifikation. Die Person wird zum Kern des Markenmanagements.

4. Qualifizierungs-Marketing: Umfragen belegen: Kunden können Qualifizierungen nicht bewerten und auf die Beratungsqualität adaptieren. Qualifizierung ist wichtig, doch entscheidend ist die aktive Promotion der Qualifizierung: Experte ist nur, wer als solcher von Kunden wahrgenommen wird.

5. Unabhängige Marktexpertisen: Spezialisten arbeiten mit professionellem Equipment. Dazu gehören nicht Hochglanzprospekte, sondern ausgefeilte Researchunterlagen, die unabhängige Marktkompetenz vermitteln.

Diese so genannten Top-Five-Erfolgsfeatures bilden einen Schwerpunkt im FBG-Finanzforum in den kommenden Wochen (www.zukunftsnet.de) Zu jedem der fünf Punkte will FBG neue Researchdaten, Analysen, Experteninterviews und Befragungsergebnisse veröffentlichen, sowie neue Ideen für die Beratungspraxis.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Gerüchteküche um Generali brodelt

Um den italienischen Versicherer Generali ranken sich neue Übernahmegerüchte. Die italienische Tageszeitung “La Repubblica” berichtete am Dienstag, die Bank Intesa Sanpaolo erwäge ein Übernahmeangebot für Generali. Die Aktien des Versicherers trieb das in die Höhe.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Danske-Invest sieht Osteuropa-Aktien positiv

Im Jahr 2016 entwickelten sich die osteuropäischen Aktienmärkte keinesfalls einheitlich. Insgesamt ist die Bewertung immer noch noch attraktiv.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...