Anzeige
Anzeige
7. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FWU bringt Investmentrente

Der Münchner Finanzdienstleister FWU AG bietet anlässlich des Alterseinkünftegesetz und den damit verbundenen Herausforderungen in der Versicherungswirtschaft eine private Investmentrente als neues Produkt an. Dabei wird eine fondsgebundene Lebens- mit einer Rentenversicherung verbunden. Sie bietet als Ablaufoption neben der klassischen Kapitalauszahlung zusätzlich eine zehnjährige, abgekürzte Leibrente, eine lebenslange Leibrente sowie eine Partnerrente.

Das neue FWU-Produkt bietet nach Unternehmensangaben weiterhin alle Vorteile der fondsgebundenen Lebensversicherung. So ermöglicht der Tarif LAR1 einen 60-prozentigen Todesfallschutz (maximal 75.000 Euro) während der Aufschubdauer, ohne Gesundheitsprüfung und zahlt, falls höher, im Todesfall den vollen Policenwert aus. Ferner wird die Partnerrente, angeboten: ?Wir bieten dem länger Lebenden eine auf 60 Prozent abgesenkte Rentenleistung lebenslang an. Dabei muss der Partner erst zu Beginn der Rentenphase festgelegt werden?, erläutert FWU-Chef Dr. Manfred J. Dirrheimer.

Die FWU-Investment-Rente kalkuliert zum einem die Basisrente mit 80 Prozent des zu verrentenden Kapitals mit einer Verzinsung von 2,5 Prozent pro Jahr. Dies ist der gegenwärtig maximal erlaubte Rechnungszins in Luxemburg. Zum anderen investiert die Bonusrente (zu Beginn 20 Prozent der Beitragszahlung) ausschließlich in Exchanged Traded Funds.

Der Bonustopf wird darüber hinaus von Zinsüberschüssen der Basisrente gespeist. Grundsätzlich ist der Rentenbeginn mit Eintrittsalter zwischen 55 Jahren und 69 Jahren möglich. Dabei ist nach zwölf Jahren Laufzeit eine vorzeitige Abrufbarkeit der Renten ab 55 Jahren erlaubt. Dabei wurden bereits die zu erwartenden neuen Todesfallstatistiken der deutschen Aktuarvereinigung berücksichtigt.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Versicherungsnehmer als Vermittler: Steuerbelastung für Versicherer

Vermittelt ein Versicherungsnehmer für den Versicherer Policen an Dritte, die als Versicherte gelten, muss der Versicherer die Versicherungssteuer auf den gesamten Policenverkaufspreis zahlen, selbst wenn er von dem Versicherungsnehmer nur die Nettoprämie erhält.

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

Makler oder Mehrfach-Agent? Versicherungsnehmer ist beweisbelastet

Für die Behauptung, ein Versicherungsvermittler, der die Antragsfragen aufgenommen hat, sei als Mehrfach-Agent tätig geworden, ist der Versicherungsnehmer beweisbelastet. Dies entschied das Oberlandesgericht Dresden in einem aktuellen Urteil.

mehr ...