Anzeige
Anzeige
17. März 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

In neun Monaten zum ?Fachberater IHK?

Der Berliner Qualifikationsspezialist Going Public! bietet zum 1. Mai 2005 einen neuen Einstieg in sein ?Intensiv-Studienmodell?, das in neun anstelle von zwölf Monaten zum öffentlich-rechtlichen Abschluss Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) führt.

Dabei besuchen die zukünftigen Fachberater komprimierte Seminarblöcke in planbaren Abständen. Diese Intensiv-Seminare dauern jeweils zwei und drei Tage. Eine Vorbereitung auf die einzelnen Themen findet im internet-unterstützten Selbststudium statt. Dieser Berufsbegleitende Studiengang kann an zwölf Standorten bundesweit besucht werden und kann anschließend mit dem Vertiefungsteil zum ?Fachwirt für Finanzberatung (IHK)? ergänzt werden.

Der Studiengang zum Fachwirt ist grundsätzlich förderfähig nach dem Meister BAföG. Laut Unternehmensangaben ist bis sechs Wochen vor Beginn des Vertiefungsteils im Februar 2006 der Vertiefungsteil-Vetrag kündbar. ?Wenn bis dahin der Fachberater für Finanzdienstleistungen (IHK) als für die Vermittlerrichtlinie ausreichende Qualifikation anerkannt wird, womit wir rechnen, kann demnach jeder Teilnehmer, der die Kenntnisse des Vertiefungsteils nicht benötigt und auch auf die grundsätzliche Förderfähigkeit nach dem Meister-BAföG verzichten will, bereits nach dem Fachberater-Grundlagenteil aufhören,? erläutert Frank Rottenbacher, Going Public-Geschäftsführer, die Flexibilität des Modells.

Statt der Studiengebühr von insgesamt 3.990 Euro (je 1.995 Euro für den Grundlagen- und den Vertiefungsteil) reduziert sich die Studiengebühr bei Buchung beider Teile auf 3.790 Euro. Die Studiengebühr ist zahlbar in zwei oder 20 Raten; Prüfungsgebühren sind bei der prüfenden IHK gesondert zu entrichten. Im Preis enthalten sind Literatur (beide Bände “Praxiswissen Finanzdienstleistungen” und das Buch “Finanzberatung für gewerbliche Kunden”) und Skripte sowie die Internetbetreuung (betreuter Chat-Room und Forum sowie über 1.400 Übungsaufgaben). Die Fortbildung ist von der Umsatzsteuer befreit.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...