Anzeige
Anzeige
19. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KMU-Makler: Beratungsprotokoll online

Der Bundesverband der kleinen und mittleren Unternehmen von Versicherungsmaklern e.V. (KMU-Makler), Germerswang, hat eine eigene IT-Lösung zur Unterstützung des Verkaufs-, Beratungs- und Dokumentationsprozesses entwickelt. Laut Meldung des ?Versicherungsjournals? hat der Verband die Softwarelösung gemeinsam mit dem Dienstleistungsunternehmen RTV Maklerregister GmbH, Fürstenfeldbruck, auf Grundlage der Umsetzung der EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie entwickelt. Das so genannte ?Internetgestützte Leit- und Dokumentationssystem? folgt einer mehrstufigen Logik. Zunächst werden Maklervertrag und Beratungsumfang festgelegt.

Dabei erfolgt unter anderem eine Festlegung auf die Versicherungssparten, in denen Produkt-Angebote gewünscht und vom Kunden benötigt werden. In der folgenden Stufe erfolgt eine Analyse, die durch eigene Recherche, Analysesoftware oder auf Basis anderer Informationen, zum Beispiel Fachpresse, abgesichert wird. Abgeschlossen wird der Prozess damit, dass der Makler seinen Rat abgibt und ihn begründet.

Dazu entwickelte der KMU-Verband eine Online-Lösung, die alle genannten Stufen des Beratungsprozesses unterstützt und automatisch protokolliert. Der Makler wird durch die strikte Reglementierung im Ablauf gezwungen, alle vom Gesetz künftig geforderten Schritte des Beratungsprozesses abzuarbeiten und jeden seiner Schritte zu protokollieren.

Das System ist sehr stark auf Versicherungssparten beziehungsweise -produkte fixiert. Eine Beschreibung typischer Bedarfssituationen, die unter Umständen mehrere Produkte oder auch mehrere Produktalternativen zulassen, ist nur erschwert abbildbar.

Das KMU-System soll voraussichtlich ab Juni verfügbar sein. Es soll nicht als Stand alone-System, sondern ausschließlich im Zusammenhang mit bestehenden Maklerverwaltungsprogrammen zum Einsatz kommen. Der Verband kooperiert mit einer Reihe von Herstellern von Maklerverwaltungsprogrammen, die Schnittstellen programmiert und grundsätzliche Bereitschaft signalisiert haben, das KMU-System einzusetzen.

Die Nutzung der Logistik soll für die Hersteller der Maklersoftware kostenfrei möglich sein. Für den Makler entsteht eine einmalige Lizenzgebühr, die bei Vollmitgliedern des KMU entfällt und für Mitglieder des Arbeitgeberverbandes der finanzdienstleistenden Wirtschaft, Berlin, bei 120 Euro plus Mehrwertsteuer liegen soll. Mit anderen Berufsverbänden bestehen bislang noch keine Kooperationsvereinbarungen.

Interessenten für das Online-Beratungsprotokoll können sich ab sofort unter www.versicherungsberatung.de registrieren lassen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Versicherungsvertrieb 2017: Mehr Mut zur Fokussierung

Die Bedeutung und das Verständnis für Kundenzentrierung sind in der Versicherungsbranche angekommen. Dreh- und Angelpunkt im Kundenkontakt ist und bleibt der Vertrieb: Hier müssen Unternehmen ansetzen, um auf die Bedürfnisse der Kunden zu reagieren.  Gastbeitrag von Michael Klüttgens, Willis Towers Watson

mehr ...

Immobilien

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Investmentfonds

Private Altersvorsorge: Zwischen Vorsorge-Frust und Anlagestau

Die Deutschen haben wenig Vertrauen in die private Altersvorsorge und planen kaum eine Ausweitung ihrer Vorsorgebemühungen. Allerdings haben sie bisher zum Großteil auf die falschen Kapitalanlageprodukte gesetzt – und die Inflation steigt.

mehr ...

Berater

GDV: IDD-Entwurf wird digitaler Vertriebswelt nur teilweise gerecht

Der Gesetzentwurf der Bundesregierung zur Umsetzung der Versicherungsvertriebsrichtlinie (IDD) bringt wichtige Klarstellungen für Unternehmen und Vermittler. Allerdings wird der Entwurf den Anforderungen an den Versicherungsvertrieb in der digitalen Welt nur zum Teil gerecht, lautet die erste Einschätzung des Gesetzentwurfs durch den Gesamtverband der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Verfassungsklage wegen Überleitung von DDR-Renten erfolglos

Eine Verfassungsbeschwerde gegen angebliche Ungerechtigkeiten bei der Übertragung von DDR-Renten im Zuge der Wiedervereinigung ist gescheitert. Das Bundesverfassungsgericht nahm die Klage eines Betroffenen schon aus formalen Gründen nicht zur Entscheidung an, wie am Mittwoch in Karlsruhe mitgeteilt wurde (Az. 1 BvR 713/13).

mehr ...