Anzeige
Anzeige
19. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

KMU-Makler: Beratungsprotokoll online

Der Bundesverband der kleinen und mittleren Unternehmen von Versicherungsmaklern e.V. (KMU-Makler), Germerswang, hat eine eigene IT-Lösung zur Unterstützung des Verkaufs-, Beratungs- und Dokumentationsprozesses entwickelt. Laut Meldung des ?Versicherungsjournals? hat der Verband die Softwarelösung gemeinsam mit dem Dienstleistungsunternehmen RTV Maklerregister GmbH, Fürstenfeldbruck, auf Grundlage der Umsetzung der EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie entwickelt. Das so genannte ?Internetgestützte Leit- und Dokumentationssystem? folgt einer mehrstufigen Logik. Zunächst werden Maklervertrag und Beratungsumfang festgelegt.

Dabei erfolgt unter anderem eine Festlegung auf die Versicherungssparten, in denen Produkt-Angebote gewünscht und vom Kunden benötigt werden. In der folgenden Stufe erfolgt eine Analyse, die durch eigene Recherche, Analysesoftware oder auf Basis anderer Informationen, zum Beispiel Fachpresse, abgesichert wird. Abgeschlossen wird der Prozess damit, dass der Makler seinen Rat abgibt und ihn begründet.

Dazu entwickelte der KMU-Verband eine Online-Lösung, die alle genannten Stufen des Beratungsprozesses unterstützt und automatisch protokolliert. Der Makler wird durch die strikte Reglementierung im Ablauf gezwungen, alle vom Gesetz künftig geforderten Schritte des Beratungsprozesses abzuarbeiten und jeden seiner Schritte zu protokollieren.

Das System ist sehr stark auf Versicherungssparten beziehungsweise -produkte fixiert. Eine Beschreibung typischer Bedarfssituationen, die unter Umständen mehrere Produkte oder auch mehrere Produktalternativen zulassen, ist nur erschwert abbildbar.

Das KMU-System soll voraussichtlich ab Juni verfügbar sein. Es soll nicht als Stand alone-System, sondern ausschließlich im Zusammenhang mit bestehenden Maklerverwaltungsprogrammen zum Einsatz kommen. Der Verband kooperiert mit einer Reihe von Herstellern von Maklerverwaltungsprogrammen, die Schnittstellen programmiert und grundsätzliche Bereitschaft signalisiert haben, das KMU-System einzusetzen.

Die Nutzung der Logistik soll für die Hersteller der Maklersoftware kostenfrei möglich sein. Für den Makler entsteht eine einmalige Lizenzgebühr, die bei Vollmitgliedern des KMU entfällt und für Mitglieder des Arbeitgeberverbandes der finanzdienstleistenden Wirtschaft, Berlin, bei 120 Euro plus Mehrwertsteuer liegen soll. Mit anderen Berufsverbänden bestehen bislang noch keine Kooperationsvereinbarungen.

Interessenten für das Online-Beratungsprotokoll können sich ab sofort unter www.versicherungsberatung.de registrieren lassen.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...