Anzeige
28. April 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Moventum?Kongress erfolgreich beendet

Der Moventum-Kongress in Baden-Baden ist mit 61 Vorträgen, Workshops und Podiumsdiskussionen, 65 Referenten, 53 Investmentgesellschaften und mehr als 930 Besuchern in zwei Tagen zu Ende gegangen. ?Dies bedeutet einen Besucherzuwachs von über 20 Prozent im Vergleich zum letzten Jahr, wobei die Hälfte der Teilnehmer aus Moventum-Kunden bestand, sagte Andreas Morsch, Managing Director Sales and Marketing.

Moventum S.A., Frankfurt/Main, ist seit mehr als drei Jahren als Service-Dienstleister für Finanzberater mit einer Plattform auf dem Markt und richtete den Kongress zum dritten Mal aus. Derzeit verfügt das Unternehmen über 1300 Partner in Deutschland, Österreich, Benelux, der Tschechischen Republik und Großbritannien, die das Moventum-System nutzen.

Der Schwerpunkt des Kongresses lag auf neuen produkt- und serviceorientierten Markttrends. Ein wiederkehrendes Thema ist die Honorarberatung, eine von Moventums Kernkompetenzen, die zusehends an Bedeutung bei den deutschen Finanzdienstleistern und ihren Kunden gewinnt. Dazu John Pauly, CEO: ?Der Trend geht ganz klar hin zu diesem ausgereiften Geschäftsmodell. Denn bereits jedes zweite Konto bei Moventum wird auf Honorarbasis geführt.? Pauly verkündete in seiner Präsentation, dass die Bestände auf der Moventum Plattform im ersten Quartal 2005 eine Milliarde Euro weit überschritten haben.

Pauly kündigte zudem eine Reihe neuer Services an, die den Kunden in den nächsten Monaten zur Verfügung gestellt werden. Diese umfassen eine Debit Card für Moventum Geldkonten, Private Labeling (die Möglichkeit für Finanzdienstleister, das Moventumoffice mit ihrem Logo, Firmenfarben etc. zu personalisieren), ein neues Online-System zur Erstellung von personalisierten Marketingunterlagen, Arbeitzeitkonten sowie ein neues CRM-System in Zusammenarbeit mit Moneycheck24. Diese zusätzlichen Funktionen will Moventum in einer Serie von Workshops im Mai und Juni in verschiedenen deutschen Städten vorstellen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Umfrage: Deutsche unterschätzen Lebenserwartung der Mitmenschen

Deutsche unterschätzen die Lebenserwartung ihrer Mitmenschen. Das ergab eine Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

Dr. Klein: Gute Bedingungen für Anschlussfinanzierung

Die Inflationsrate in Deutschland steigt wieder. Noch ist die Baufzinanzierung günstig, da Mario Draghi den Leitzins unverändert belassen hat. Dr. Klein berichtet in seinem Zinskommentar über die Entwicklungen am Baufinanzierungsmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Hedgefonds-Sektor wird zuversichtlicher

Für die Hedgefonds-Branche war das Jahr 2016 aufgrund vieler politischer Großereignisse herausfordernd. Dennoch waren die Resulte überraschend positiv.

mehr ...

Berater

“Makler werden von hybridem Kundenverhalten profitieren”

Der Pegnitzer Maklerverbund VFM begleitet Ausschließlichkeitsvermittler in die Selbstständigkeit als Makler. Geschäftsführer Stefan Liebig berichtet, warum Makler unternehmerischer denken müssen als Ausschließlichkeitsvermittler und wieso sich der “Schritt in die Freiheit” lohnt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia kauft sechs Hotels für Immobilienfonds

Die Patrizia Immobilien AG hat sechs im Bau befindliche Hotelimmobilien in zentralen deutschen Großstadtlagen erworben. Die Hotels mit insgesamt rund 600 Zimmern entstehen aktuell in Berlin, Dortmund, Heidelberg, Krefeld, Stuttgart und Wuppertal und sind langfristig für 20 Jahre an erfahrende Hotelbetreiber vermietet.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...