Anzeige
Anzeige
7. September 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Rente ab 67 stößt auf Ablehnung

Große Teile der deutschen Bevölkerung halten eine Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre für nicht notwendig. Nur 25 Prozent der Deutschen wären bereit, selbst bis 67 zu arbeiten. Dies ist das Resultat einer repräsentativen Umfrage des Instituts für Demoskopie Allensbach im Auftrag des Heidelberger Finanzdienstleisters MLP unter 1.478 Bundesbürgern.

61 Prozent der Befragten glauben nicht, dass die Verlängerung der Lebensarbeitszeit zur Sicherung der gesetzlichen Rente notwendig ist. Nur ein Viertel der Befragten sieht die Notwendigkeit für einen solchen Schritt. 14 Prozent antworteten mit “Unentschieden”. Auf die Frage, ob sie persönlich bereit wären, bis 67 zu arbeiten, antwortete nur jeder Vierte der Befragten mit “Ja”. 57 Prozent zeigten dazu keine Bereitschaft, 18 Prozent wollten sich nicht festlegen.

Besonders groß sind die Unterschiede bei einzelnen Berufsgruppen. Während Angestellte und Arbeiter nur zu 19 Prozent einer längeren Arbeitszeit zustimmten, erklärten leitende Angestellte und Beamte zu 39 Prozent, Selbstständige und Freiberufler sogar zu 50 Prozent ihre Bereitschaft dazu.

“Die Ergebnisse der Umfrage zeigen ein enormes Informationsdefizit in weiten Teilen der Bevölkerung. Viele Menschen wissen nicht, dass die Einführung der Rente mit 67 eine unverzichtbare Voraussetzung ist, um das gesetzliche Rentensystem wenigstens als Basisabsicherung für die Zukunft zu sichern”, sagt Gerhard Frieg, Vorstand der MLP AG.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...