Anzeige
Anzeige
8. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD verstärkt sich

Dr. Rolf Wiswesser (43), bisher verantwortlicher Leiter für den Bereich Vertrieb, Analyse und Planung bei der Allianz-Versicherungs-AG, München, ist zum 1. Januar 2007 neu in die Geschäftsführung der AWD Deutschland GmbH, Hannover, berufen worden. Im Januar 2008 wird Wiswesser Vorsitzender der Geschäftsführung der größten Gesellschaft der AWD Gruppe. Er löst dort Götz Wenker (55) an der Spitze der deutschen Geschäftsführung ab, der AWD für einige Geschäftsbereiche und Projekte auch über 2007 hinaus weiter zur Verfügung stehen soll.

Wiswesser ist promovierter Volkswirt und begann seine Allianz-Karriere in Hamburg mit dem Vertrieb von Finanzprodukten. 1999 übernahm er die Leitung des dortigen Vertriebsbereichs, ein Jahr darauf die Leitung für den Bereich Betriebswirtschaft/Norddeutschland. Anschließend war er als Assistent desVorstandsvorsitzenden der Allianz Versicherungs-AG tätig. Zuletzt war Wiswesser Leiter des Fachbereiches Vertrieb, Analyse und Planung. Er ist zusätzlich Leiter des Sustainability Committee Projekts für Vertrieb sowie Projektleiter für die Neustrukturierung und Gründung der Allianz Beratungs- und Vertriebs-AG. Diese hat die Vertriebe als wichtigstes Kernelement identifiziert und aus den Produktgesellschaften herausgelöst und zusammengelegt. Wiswesser war dabei zuständig für die strategische Ausrichtung und Vertriebssteuerung.

Ein Hauptwerttreiber für die Geschäftsentwicklung sind laut AWD die Anzahl und Qualität derVertriebsmitarbeiter. Seit 2001 ist die Zahl der Finanzberater im Kernmarkt Deutschland um mehr als 1.900 auf mehr als 4.000 gestiegen. Mit der Berufung von Dr. Wiswesser trägt AWD dieser dynamischenEntwicklung Rechnung. ?Die mit dem Wachstum der Beraterzahlen zunehmenden Aufgaben werden statt auf vier nunmehr auf fünf Geschäftsführungsbereiche verteilt. Damit wird AWD Deutschland den quantitativen und qualitativen Ausbau des Vertriebs sicherstellen?, heißt es in einer Mitteilung des Finanzdienstleisters.

Die AWD Holding AG bekräftigte zuletzt im Rahmen einer Analysten- und Investorenkonferenz im Oktober 2006 einen positiven Ausblick für das dritte Quartal 2006. Genaue Zahlen wird die AWD-Gruppe mit dem Quartalsbericht für die ersten neun Monate des Geschäftsjahres am 14. November 2006 vorlegen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...