Anzeige
28. Juni 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.-Exklusiv: Flaute im Finanzvertrieb

Die deutschen Finanzvermittler mussten 2005 Umsatzeinbußen hinnehmen: Die Provisionserlöse der Allfinanzvertriebe fielen im Schnitt um 9,2 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Das belegt die exklusive Marktübersicht des Hamburger Kapitalanlage-Magazins Cash., das im 17. Jahr in Folge die Geschäftszahlen von knapp 150 Unternehmen ermittelte.
So konnte die Deutsche Vermögensberatung AG, Frankfurt/Main, mit 833 Millionen Euro (minus 10,8 Prozent) den Spitzenplatz verteidigen. Auf den Rängen 2 und 3 folgen AWD Holding AG, Hannover (633,2 Millionen Euro, minus 11 Prozent) sowie MLP Finanzdienstleistungen AG, Wiesloch (481,2 Millionen Euro, 12,8 Prozent Minus). Gegen den Trend weist die auf Platz 4 liegende OVB Vermögensberatung AG, Köln, mit 181,2 Millionen Euro in 2005 ein Plus von 0,7 Prozent aus. Des Weiteren teilte die auf Rang 10 vorgerückte Bonner Postbank Vermögensberatung AG (31,5 Millionen Euro) einen Zuwachs von 33,5 Prozent mit.

Der Geschäftseinbruch vieler Vertriebsgesellschaften ist vor allem durch Auswirkungen des seit Januar 2005 geltenden Alterseinkünftegesetzes sowie fehlender Einnahmen aus der Vermittlung von Kapitallebensversicherungen begründet ? das Steuerprivileg von Lebensversicherungen lief Ende 2004 aus, was seinerzeit zu einem Schlussverkauf und erheblichen Wachstumsraten bei den Provisionsumsätzen geführt hatte. Etliche Marktteilnehmer konnten dies durch den Umstieg auf andere Produkte nicht kompensieren.

Die aktuelle Cash.-Hitliste berücksichtigt darüber hinaus die Ergebnisse für die Spezialvertriebe in den Sparten Geschlossene Fonds, Investmentfonds, Versicherungen sowie Immobilien/-finanzierung und gibt einen Ausblick auf die Marktbilanz 2006.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

HDI erweitert Two-Trust-Familie

Mit Jahresstart hat die HDI Lebensversicherung ihre TwoTrust-Produktpalette um den Tarif “TwoTrust Fokus” erweitert. Der neue Tarif richtet sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen.

mehr ...

Immobilien

Hypothekendarlehen: Versicherer keine Konkurrenz für Banken

Versicherungsgesellschaften sind traditionell in dem Geschäftsfeld der Hypothekendarlehenvergabe aktiv. Aktuellen Angaben der Bafin zufolge ist der Anteil der Hypothekendarlehen an den Kapitalanlagen der Gesellschaften jedoch bereits seit Jahren rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

“Fed muss unabhängig bleiben”

Ein Berater des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der US-Notenbank Fed auch künftig freie Hand zugesichert. Im Vorfeld gab es nicht zuletzt markige Ankündigungen von Donald Trump, die amerikanische Notenbank noch stärker an die Kandare legen zu wollen.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...