Anzeige
10. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

DFI-Seminar: Workshop Beraterrecht

Was ist neu, was kommt noch? Die Rechtsanwälte Prof. Dr. Thomas Zacher, Oliver Renner, Werner Klumpe und Christian Kohrs aus dem Rechtsforum Finanzdienstleistungen sowie Medard Fuchsgruber, Wirtschaftsdetektiv, diskutieren Situationen aus dem Beratungsalltag.

Es gilt, in jeder Phase der Beratungstätigkeit Haftungsrisiken zu erkennen und ihnen entgegenzuwirken. Der Finanzdienstleister muss wissen, was bei der Vertriebsentscheidung für ein Produkt zu beachten ist. Erfüllt dieses Produkt die Bedürfnisse des Kunden? Welche Prüfungsanforderungen hinsichtlich der wirtschaftlichen Tragfähigkeit bestehen? Eine zentrale Rolle nimmt hierbei der richtige Umgang mit dem Verkaufsprospekt ein.

Der vorausschauend arbeitende Finanzdienstleister wird seine Ablauforganisation so einrichten, dass Inanspruchnahmen regresssuchender Anleger, wenn nicht gänzlich vermieden, so doch zumindest erfolgreich abgewehrt werden können. Ist ein geltend gemachter Anspruch zwischenzeitig verjährt? ? eine unter Umständen entscheidende, aber nicht immer leicht zu beurteilende Frage. Wie kann der Verlauf des Beratungsgespräches so dokumentiert werden, dass eigenes pflichtgemäßes Handeln in Bedarfsfalle nachgewiesen werden? Maßgebliche Entscheidungen des Bundesgerichtshofes führten zu einer Neubeurteilung der Frage, welche Rolle die anlagefinanzierenden Kreditinstitute im Haftungsgefüge einnehmen.

Eine Reihe von Insolvenzen von Anlagegesellschaften und Initiatoren beschäftigten nicht nur die Gerichte, sondern werfen zudem die Frage auf, wie ein Berater den Anleger be-gleiten kann, wenn eine Anlage wirtschaftliche Fehlentwicklungen durchläuft. Themen, so vielschichtig wie der Beratungsalltag ? gemeinsam mit den Referenten erar-beiten Sie anhand ausgewählter Fallgestaltungen praxistaugliche Lösungsansätze.

Der Workshop findet am 2. Mai 2006 in Hamburg statt. Details und Konditionen teilt Ihnen Frau Marion Hinze unter hinze@cash-online.de, Telefon 040/51444-190 oder Fax -191 gern mit.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Studie: Assekuranz sichert über eine Million Jobs

Die Versicherungswirtschaft sorgt über direkte, indirekte und Konsumeffekte für 1,2 Millionen Jobs und generiert einen Beitrag zur Bruttowertschöpfung in Höhe von 90 Milliarden Euro. Diese Kennzahlen stammen aus der aktuellen Prognos-Studie “Die Bedeutung der Versicherungswirtschaft für den Wirtschaftsstandort Deutschland”.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie” der EU.

mehr ...

Investmentfonds

Milliardärsranking: Warren Buffett rutscht ab

Bislang galt der Investmentguru Warren Buffett – hinter Microsoft-Gründer Bill Gates – als zweitreichster Mensch der Welt. Doch dank eines starken Laufs am Aktienmarkt konnte ein weiterer US-Unternehmer und Investor Buffett von Platz zwei verdrängen.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

S&K-Gründer mit Strafen am unteren Rand auf freiem Fuß

Der Betrugsprozess um das Immobilienunternehmen S&K hat sich in Teilen als undurchführbar erwiesen. Nach einem Deal mit der Justiz kommen die Gründer mit Strafen am unteren Rand davon.

mehr ...

Recht

Vorgeschobener Eigenbedarf: Mieter steht Schadensersatz zu

Ein Mieter, dem aufgrund von Eigenbedarf gekündigt wurde, klagte vor mehreren Instanzen auf Schadensersatz, da der Vermieter die Wohnung nach seinem Auszug nicht wie angekündigt nutzte. Der Bundesgerichtshof (BGH) gab dem Kläger in einem Urteil am Mittwoch Recht.

mehr ...