Anzeige
8. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Futura Finanz: Schadenersatz-Urteil

Das Landgericht Heilbronn hat den Finanzvertrieb Futura Finanz AG, Hof, zu Schadenersatz wegen Falschberatung verurteilt. Das Urteil vom 28. Februar 2006 (Az. 5 O 90/05) bezieht sich auf eine Anlage der Frankonia Sachwert AG, für die die Futura Finanz als Vertrieb Anleger als atypisch stille Gesellschafter geworben hat.

Nach dem noch nicht rechtskräftigen Urteil wurde der Klägerin, einer Standesbeamtin, von den Futura-Finanz-Vermittlern die Beteiligungen an der Frankonia Sachwert AG als sichere Kapitalanlagen vorgestellt. Die Klägerin schloss vier Beteiligungen in Höhe eines Nominalwertes von insgesamt 34.000 Euro ab.

Die Vermittler beriefen sich im Rahmen der Beweisaufnahme auf entsprechende Schulungen des Vertriebs der Futura Finanz. Bei diesen sei von einem Totalverlust- oder gar Nachschussrisiko keine Rede gewesen. In den Prospekten und den Zeichnungsscheinen waren zwar anders lautende Hinweise enthalten, dies hat jedoch laut Urteil keinen Einfluss. Die Klägerin durfte nach Argumentation des Gerichts darauf vertrauen, dass sich in dem schriftlichen Vertragswerk keine Klauseln befinden, die den Auskünften der Vermittler der Futura Finanz fundamental widersprechen.

Das Urteil wurde von Rechtsanwalt Oliver Renner von der Stuttgarter Kanzlei Wüterich & Breucker erstritten. Der beklagte Vorstandsvorsitzende der Futura Finanz, Michael Turgut, kündigte in einer Stellungnahme gegenüber cash-online an: ?Von Seiten der Futura Finanz AG werden gegen das Urteil vom 28. Februar 2006 entsprechende Rechtsmittel eingelegt.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generationenberatung: Neun zentrale Bausteine

Das komplexe Themenfeld Generationenberatung erfordert viel Vorbereitung und ein gut funktionierendes Netzwerk des Beraters. Doch auf welche weiteren wichtigen Faktoren kommt es an?

Gastbeitrag von Margit Winkler, Institut Generationenberatung

mehr ...

Immobilien

Die Top-fünf B-Städte: Wo Käufer schnell sein müssen

Je attraktiver eine Stadt als Immobilienstandort ist, desto leichter sollte es sein, seine Immobilie zu verkaufen. Um rauszufinden, welche fünf B-Städte Deutschlands bei Käufern besonders beliebt sind, hat das Proptech-Unternehmen Homeday ausgewertet, in welchen Städten Immobilien am schnellsten verkauft werden.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

Kaufen lassen: Sieben Strategien für das neue Verkaufen

Der hohe Qualitätsanspruch des Kunden 3.0 verändert die Welt der Verkäufer fundamental. Sie als Finanzberater müssen eine neue Rolle einnehmen – und die sieben Strategien für das neue Verkaufen kennen.

Gastbeitrag von Andreas Buhr, Vertriebsexperte

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...