Anzeige
Anzeige
25. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Göttinger Gruppe: Jetzt wird es eng

Die Göttinger Gruppe Vermögens- und Finanzholding GmbH und Co. KGaA steht offenbar am Rande der Zahlungs-unfähigkeit.
Kürzlich hat die Göttinger Volksbank dem wichtigsten Tochterunternehmen Securenta AG das Geschäftskonto fristlos gekündigt. Das bestätigte ein Bankensprecher gegenüber cash-online.
Eine Sprecherin der Securenta AG erklärte auf Anfrage übereinstimmend, dass das Unternehmen keine Geschäftsbeziehungen mehr zu dem Kreditinstitut unterhalte, wollte darüber hinaus aber keine Angaben machen.

Medienberichten zufolge begründete die Bank den Schritt damit, dass das Securenta-Konto seit Anfang Juni kein Guthaben mehr aufwies, obgleich zwischen Mitte Juni und Juli dieses Jahres 437 Pfändungen mit einem Volumen von mehr als 4,6 Millionen Euro aufgelaufen seien.

Die Göttinger Gruppe hatte nach eigenen Angaben in den neunziger Jahren umgerechnet rund eine Milliarde Euro bei mehr als 100.000 Anlegern eingesammelt. Bereits in dieser Zeit warnten Anlegerschützer vor den riskanten Produkten der Securenta AG, die vor allem so genannte atypisch stille Beteiligungen vertrieben hatte. Mit ein Grund für die finanzielle Schieflage des Unternehmens dürfte sein, dass viele seiner Kunden erfolgreich vor dem Bundesgerichtshof Schadensersatzurteile erstritten haben.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...