Anzeige
Anzeige
23. November 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB vom Börsengang beflügelt

Die OVB Holding AG, Köln (ISIN DE0006286560), hat für die ersten neun Monate 2006 Gesamtprovisionserträge von 155,4 Millionen Euro erzielt ? ein Plus von 18 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) steig 50,7 Prozent auf 19,1 Millionen Euro, die EBIT-Marge verbesserte sich auf 14 Prozent gegenüber 11,6 Prozent im Vorjahr. Ohne den im dritten Quartal verbuchten Aufwand für den Börsengang wäre laut Unternehmensangaben ein EBIT von 20,9 Millionen Euro und eine EBIT-Marge von 15,3 Prozent erreicht worden. Das Konzernergebnis stieg um 40,4 Prozent auf 13,2 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie verbesserte sich um 27 Cents auf 0,99 Euro, ohne die Kosten des Börsengangs ergäbe sich ein Ergebnis von 1,13 Euro je Aktie.

Die Provisisonsergebnisse in den Vertriebregionen: Deutschland 63,1 Millionen Euro (plus 4,3 Prozent), Mittel- und Osteuropa 65,0 Millionen Euro (plus 32,1 Prozent) und in Süd- und Westeuropa 27,2 Millionen Euro (plus 24,2 Prozent). ?Die europäischen Landesgesellschaften tragen damit fast 60 Prozent zu unserem Geschäft bei?, sagt Michael Frahnert, Vorstandsvorsitzender der OVB Holding AG. Er betont, dass auch der deutsche Kernmarkt im dritten Quartal weiter an Fahrt aufgenommen habe: ?Im Vergleich zu den vorangegangenen drei Monaten stiegen die Gesamtvertriebsprovisionen um elf Prozent auf 21,3 Millionen Euro. Wir profitieren hier von der hohen Nachfrage nach fondsgebundenen Vorsorgeprodukten und Riester-Verträgen.”

Für das Gesamtjahr 2006 erwartet OVB eine Fortsetzung der insgesamt sehr erfreulichen Geschäftsentwicklung. Frahnert: ?Der Börsengang im Juli hat uns in die Lage versetzt, unsere Strategie des profitablen Wachstums zu forcieren. Im Zentrum steht eine gesamteuropäische Expansion. Unsere Aktionäre werden durch eine erhöhte Dividende partizipieren.?

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

GDV: Senioren ab 75 sollen zum Fahrtest

Die Versicherer fordern, dass Autofahrer ab dem 75. Lebensjahr eine verpflichtende Kontrollfahrt absolvieren, um ihre Fahrtüchtigkeit testen zu lassen. “Die Unfallforschung der Versicherer wird in diesem Jahr Standards für eine solche Testfahrt entwickeln”, erklärte Siegfried Brockmann, Chef der Unfallforschung des GDV, in der “Westfalenpost”.

mehr ...

Immobilien

Baubranche fordert Ende des Vorschriften-Dschungels

Angesichts des Wohnungsmangels in vielen deutschen Städten hat die Baubranche eine Vereinheitlichung des Vorschriften-Dschungels der 16 Bundesländer gefordert.

mehr ...

Investmentfonds

Trump könnte Märkte enttäuschen

Von Donald Trump erwarten die Investoren derzeit viel. Allerdings könnte schon bald die Enttäuschung folgen. Die Lage ist keinesfalls entspannt. Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin AG

mehr ...

Berater

Fondsnet baut institutionelle Kundenbetreuung aus

Der Erftstadter Maklerpool Fondsnet stärkt die Beratung und Betreuung institutioneller Kunden. Marc Blum (50) unterstützt seit 1. November 2016 als Ansprechpartner den Geschäftsbereich Fund-Servicing, der für eine Vielzahl von Dienstleistungen rund um die Betreuung und Verwaltung von Investmentfonds steht.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...