Anzeige
27. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Referentenentwurf zur EU-Richtlinie

Am Wochenende hat das Bundeswirtschaftsministerium den Referentenentwurf zur Umsetzung der EU-Vermittler-richtlinie veröffentlicht.
Die wesentlichsten Punkte hinsichtlich des Komplexes Aus- und Weiterbildung hat das Weiterbildungsinstitut GOING PUBLIC!, Berlin, in einer Pressemitteilung zusammengefasst. Branchenverbände wie der Berliner Arbeitgeberverband der finanzdienstleistenden Wirtschaft (AfW) haben angekündigt, im Laufe des morgigen Tages zum Referentenentwurf dezidiert Stellung zu nehmen.

Aus Sicht von GOING PUBLIC! Sind die folgenden Punkte besonders relevant:

1. Es wird eine Mindestqualifikation in Form einer Sachkundeprüfung geben.

2. Diese Sachkundeprüfung wird von den IHKn auf Niveau des Versicherungsfachmanns abgenommen werden.

3. Der Abschluss Fachberater/-in für Finanzdienstleistungen (IHK) wird als Vorqualifikationen anerkannt. Gleiches gilt für den Abschluss Fachwirt/-in für Finanzberatung (IHK). Privatrechtliche Abschlüsse als anerkannte Vorqualifikation finden sich im Entwurf nicht.

4. Der Versicherungsfachmann (BWV) wird der IHK-Sachkundeprüfung gleichgestellt, wenn er innerhalb der Übergangsphase erfolgreich abgelegt wird bzw. bereits abgelegt wurde.

5. Für die Angestelltenqualifikation bei juristischen Personen gilt: Grundsätzlich ist das Unternehmen der Antragsteller. Da eine juristische Person keine Sachkunde nachweisen kann, muss eine ?angemessene Anzahl? von bestimmten Führungskräften die Sachkundeprüfung ablegen. Die Vermittler benötigen eine Qualifikation für die Versicherungsverträge, die sie auch vermitteln.

6. Für alle Vermittler, die bereits vor Inkrafttreten des §34 d GewO tätig waren, wird es eine Übergangsfrist von 2 Jahren für das Ablegen des Sachkundenachweises geben.

7. Vermittler, die seit dem 31.08.2000 ununterbrochen als Versicherungsvermittler tätig sind, benötigen aus Gründen des Bestandsschutzes keine Sachkundeprüfung.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

OVB mit Umsatzplus in 2016

Der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB mit Sitz in Köln meldet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum in allen drei regionalen Segmenten mit insgesamt 14 Ländermärkten.

mehr ...

Immobilien

DTB: Forward-Darlehen erreichen Rekordhoch

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung berichtet der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Im Februar besonders auffällig war die hohe Nachfrage nach Forward-Darlehen. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...