Anzeige
Anzeige
10. Mai 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Riester-Rente bringt MLP Quartalserfolg

Der Heidelberger Finanzdienstleister MLP hat im ersten Quartal 2006 seine Gesamterträge im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 20 Prozent auf 129,8 Millionen Euro gesteigert. Der Gewinn vor Steuern (EBT) verdoppelte sich von 6,1 auf 14,5 Millionen Euro.Die Erträge im Segment Beratung und Vertrieb stiegen im Vergleich zum Vorjahr um 21 Prozent auf 109,9 Millionen Euro (91,1 Millionen Euro). Der Gewinn vor Steuern (EBT) des Segments legte um 57 Prozent auf 13,7 Millionen Euro (8,7 Millionen Euro) zu.

Ausschlaggebend dafür war laut Unternehmensangaben neben einem deutlichen Produktivitätszuwachs vor allem die Erhöhung der Riester-Verträge. Die so genannte Riester-Treppe hatte im ersten Quartal bei den Erträgen einen Einfluss von 25 Millionen Euro und leistete einen Beitrag von rund 12 Millionen Euro zum Vorsteuergewinn. Analysten hatten zum Teil noch bessere Geschäftszahlen erwartet,

Die Erträge im Segment Bank stiegen um 35 Prozent auf 16,7 Millionen Euro (12,4 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern (EBT) des Segments legte von 1,4 auf 1,5 Millionen Euro zu (7 Prozent).

?MLP liegt mit dieser Entwicklung nicht nur deutlich über dem Niveau des Jahres 2005, sondern konnte in weiten Teilen auch die Neugeschäftszahlen des Rekordjahres 2004 übertreffen?, sagte MLP-Finanzvorstand Nils Frowein. Die Werte seien zudem ein eindeutiger Beleg für die ganzheitliche Beratung von MLP.

Der Heidelberger Finanzdienstleister hat die Zahl seiner Neukunden zwischen Januar und März 2006 um 8.700 (5.500) auf 663.000 ausgebaut. Die Zahl der Berater liegt mit 2.524 leicht über Vorjahresniveau (2.500). Der Ertrag pro Berater hat sich mit 44.000 Euro (36.000 Euro) erhöht.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

OVB mit Umsatzplus in 2016

Der europäische Finanzvermittlungskonzern OVB mit Sitz in Köln meldet für das Geschäftsjahr 2016 ein Wachstum in allen drei regionalen Segmenten mit insgesamt 14 Ländermärkten.

mehr ...

Immobilien

DTB: Forward-Darlehen erreichen Rekordhoch

Über aktuelle Entwicklungen im Bereich der Baufinanzierung berichtet der Dr. Klein Trendindikator Baufinanzierung (DTB). Im Februar besonders auffällig war die hohe Nachfrage nach Forward-Darlehen. Gastbeitrag von Michael Neumann, Dr. Klein

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...