Anzeige
Anzeige
14. August 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD präsentiert Halbjahreszahlen

Die AWD Gruppe hat Geschäftszahlen für das erste Halbjahr des laufenden Geschäftsjahres 2007 gemeldet. Der Gruppenumsatz erreichte 388,2 Millionen Euro. Der Gesamterlös für die ersten sechs Monate 2007 lag um 10,4 Prozent (36,5 Millionen Euro) über dem des vergleichbaren Vorjahreszeitraums. Besonders stark fiel die Umsatzsteigerung in Zentral-/Osteuropa und in Österreich aus. So nahmen die Erlöse dort binnen Jahresfrist im Vergleich zum 1. Halbjahr 2006 um 36,8 Prozent zu.

Zum Vergleichswert des Vorjahres wuchs der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) um 16,2 Prozent (6,0 Millionen Euro). Die EBIT-Marge erreichte 11,1 Prozent ? ein Plus von 0,6 Prozentpunkten. Der Halbjahresüberschuss 2007 verbesserte sich zum vergleichbarenVorjahreswert um 21,2 Prozent oder 5,5 Millionen auf 31,5 Millionen Euro. Das Ergebnis je Aktie betrug 0,82 Euro nach 0,67 Euro im ersten Halbjahr 2006. ?Wir sind im siebten Quartal in Folge profitabel gewachsen. Die erfreuliche Entwicklung beweist, dass unsere Strategie der konsequenten Internationalisierung langfristig richtig war und ist?, erklärte Carsten Maschmeyer, Vorstandsvorsitzender der AWD Gruppe.

Die Beraterzahl nahm in den zurückliegenden zwölf Monaten um 7,5 Prozent oder 443 Beraterinnen und Berater zu und erreichte 6.343. Ebenfalls deutlich stieg die Zahl der beratenen Kunden: Zwischen Januar und Juni 2007 ließen sich 268.600 Privatkunden von AWD beraten, 25.300 mehr als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Mit 104.200 Erstberatungen wurde zudem der interne Zielwert von 50.000 Neukunden je Quartal übertroffen. Zum Ende des Berichtszeitraums umfasste die Kundenbasis europaweit insgesamt 1,89 Millionen Privatkunden.

Besonders nachgefragt wurden nach AWD-Angaben im ersten Halbjahr 2007 Produkte für Altersvorsorge, Absicherung und Vermögensaufbau, die wiederum rund drei Viertel der Abschlussprovisionen der AWD Gruppe ausmachten. Allein zwischen Januar und Juni 2007 vermittelten die drei deutschen Gesellschaften der AWD Gruppe ? AWD Deutschland, tecis und Horbach ? 45.100 Riester- und Rürup-Policen. Das waren 14,8 Prozent mehr als im gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres.

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...