Anzeige
10. Oktober 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

FinanzDock updatet Berater-Tools

IT-Dienstleister FinanzDock AG, Düsseldorf wird auf der Fachmesse DKM Neuerungen beim Kundenmanagement-Tool (CRM) und der Privatkundenanalyse (PKA) präsentieren. Eine Schnittstelle zwischen PKA und CRM macht nun die doppelte Dateneingabe in beide Programme überflüssig. Auch der Import von Daten aus anderen Programmen ist nun möglich.

Im CRM-Tool verfügt der Vermittler beispielsweise nun auch über individuelle Produktmasken für Versicherungen, Kapitalanlagen und Bankprodukte; via Button ?Finanzstatus? wird dabei auch die Übersicht über das Gesamtportfolio von Versicherungen und Kapitalanlagen sowie Bankprodukten gewährleistet. Die Speicherung und Verarbeitung aller Informationen zu den einzelnen Kunden, von abgeschlossenen Verträgen über das Datum der letzten Kontaktaufnahme bis hin zum Ablaufzeitpunkt von Eigen- und Fremdverträgen, erfolgt an einer zentralen Stelle. Verborgene Potenziale werden so schnell aufgedeckt. Die Provisionsverwaltung und das mehrstufige Abrechnungssystem mit unbegrenzten Hierarchien (inklusive Overheadfunktion und Bearbeitung von Fremdanträgen) erleichtern ebenso die tägliche Arbeit wie die übersichtliche Datensatzhistorie. FinanzDock bietet das CRM auch in einer günstigeren Light-Version ohne Abrechnungsfunktion an.

Die Privatkundenanalyse kostet in Verbindung mit dem Grundpaket (Basic) 50 Euro netto monatlich, als Einzelprodukt 60 Euro netto pro Monat. Das CRM kostet in der Vollversion 150 Euro netto im Monat, als CRM-Light (ohne Abrechnungsfunktion) 70 Euro netto im Monat. Finanzdock nennt keine Zahl der bereits verkauften Lizenzen, präsentiert Referenzen auf seiner Homepage. FinanzDock präsentiert die Neuerungen auf der DKM in Dortmund. Interessenten können sich zudem unverbindlich und kostenlos unter www.finanzdock.com 14 Tage lang von der Leistungsfähigkeit der FinanzDock-Lösungen überzeugen.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...