Anzeige
4. Juni 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Göttinger Gruppe: Haftbefehle gegen Rinnewitz & Co.

Der Finanzkonzern Göttinger Gruppe ist nach Informationen des Deutschen Instituts für Anlegerschutz (Dias), Berlin, in existenziellen Liquiditätsschwierigkeiten. Das Amtsgericht Göttingen habe bereits 170 Haftbefehle gegen drei führende Manager des Unternehmens verhängt, nachdem diese Vollstreckungsmaßnahmen verschleppt oder vereitelt hätten, so Dias-Vorstand Volker Pietsch. Er beruft sich auf Dokumente des Amtsgerichts Göttingen, die dem Institut vorlägen.

Die Göttinger Gruppe ist in den vergangenen Jahren wegen Tausender Klagen geschädigter Anleger immer wieder in die Schlagzeilen geraten. Die Gruppe mit der Tochter Securenta war in den 90er-Jahren der größte Anbieter von staatlich geförderten atypischen stillen Beteiligungen in Deutschland. Dieses riskante Anlagemodell der Unternehmensbeteiligungen wurde als Altersvorsorge angeboten.

Die Serie der Haftbefehle des Amtsgerichts Göttingen richtet sich nach Informationen des Dias und der ?Süddeutschen Zeitung? gegen Jürgen Rinnewitz und Marina Götz als gesetzliche Vertreter und Vorstandsmitglieder der Securenta AG. Auch gegen den Geschäftsführer der Göttinger Gruppe Vermögens- und Finanzholding GmbH & Co, Martin Vaupel, sei ein Haftbefehl erlassen worden. Vaupel werde von den Ermittlungsbehörden gesucht. Es sei nicht bekannt, wo sich Rinnewitz und Götz aufhielten. In der Firmenzentrale in Göttingen laufe nur noch ein Ansageband.

Der Bundesgerichtshof hatte im Frühjahr 2005 entschieden, dass die Anleger auf Rückzahlung ihrer Gelder pochen können. Durch die Vielzahl der Klagen sei das Volumen der Rückforderungen so stark gestiegen, dass Anwälte immer wieder von Zahlungsproblemen der Gruppe berichtet hätten, heißt es in der ?SZ?.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...