Anzeige
12. September 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hypoport will auf das Börsenparkett

Der internetbasierte Allfinanzdienstleister Hypoport AG, Berlin, plant noch im vierten Quartal 2007 den Gang an die Börse.

Das Emissionsvolumen steht derzeit noch nicht fest. Zwei Drittel der angebotenen Aktien sollen aus einer Kapitalerhöhung des Unternehmens kommen, der übrige Teil wird von Altaktionären beigesteuert. Mit der Vorbereitung der Börsennotierung im Prime Standard wurden Unternehmensangaben zufolge die Commerzbank und die Landesbank Baden-Württemberg (LBBW) als Joint Lead Manager mandatiert.

Hypoport ist Muttergesellschaft der Lübecker Dr. Klein AG und betreibt zudem den Internet-Marktplatz Europace, über den Finanzberater auf die Produkte einer Vielzahl von Banken und anderer Anbieter zugreifen können. Er wird unter anderem von der ING-DiBa, der Deutsche Postbank und der DKB sowie von den Vertrieben AWD, Creditweb Deutschland, Bonnfinanz und dem Deutschen Ring genutzt. Das abgewickelte Transaktionsvolumen stieg im ersten Halbjahr 2007 auf 6,2 Milliarden Euro (erstes Halbjahr 2006: 4,1 Milliarden Euro).

?Aufgrund der Nutzung des Internets und unserer breiten Produktpalettesind wir einer der am schnellsten wachsenden FinanzdienstleisterDeutschlands?, so Ronald Slabke Unternehmensgründer und Vorstandsmitglied. Zumindest die Ergebnisse des ersten Halbjahres 2007 können sich sehen lassen: Der Umsatz stieg binnen Jahresfrist um 92,1 Prozent von 9,9 Millionen Euro auf 19,02 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (EBIT) erreichte im ersten Halbjahr 3,25 Milionen Euro. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...