Anzeige
Anzeige
13. Februar 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

MLP: Maklergeschäft plus 2,9 Prozent

Die MLP AG, Wiesloch, hat im Jahr 2006 das Ergebnis vor Steuern (EBT) von 70,8 auf 90,8 Millionen Euro gesteigert. Gegenüber dem Vorjahr entspricht dies einem Zuwachs um 28 Prozent. Der Konzernüberschuss legte um 52 Prozent auf 64,6 Millionen Euro (2005: 42,5 Millionen Euro) zu.

Im Segment Beratung und Vertrieb stiegen die Erträge (Provisionserlöse) im Jahr 2006 lediglich um 2,9 Prozent auf 493,1 Millionen Euro (479,1 Millionen Euro). Das Segmentergebnis vor Steuern (EBT) legte um 25 Prozent auf 85,0 Millionen Euro (67,8 Millionen Euro) zu. Die EBIT-Marge lag bei 17,0 Prozent (15,3 Prozent). Die Gesamterträge des MLP-Konzerns lagen mit 588,4 Millionen Euro ebenfalls über dem Wert des Jahres 2005 (563,9 Millionen Euro).

?Der Anstieg des Neugeschäfts über alle Sparten hinweg zeigt erneut die Ganzheitlichkeit unseres Beratungsansatzes?, sagt Vorstandschef Uwe Schroeder-Wildberg. Die Cross Selling-Quote lag im Jahr 2006 bei mehr als sechs Verträgen pro Kunde. Laut MLP sei dies ein rund drei Mal höherer Wert als ein durchschnittlicher Finanzdienstleister in Deutschland aufweise. MLP vermittelte in 2006 rund 45.000 Basisrenten und sieht sich mit einem Marktanteil von 32 Prozent in diesem Segment als Vorreiter der Branche. Die Zahl der Kunden hat MLP im Jahresverlauf von 655.000 auf 691.000 ausgebaut (plus fünf Prozent).

Ende Dezember 2006 waren 2.649 Berater (2005: 2.545) für MLP tätig, ein Zuwachs von 98 gegenüber dem Vorquartal. ?Mit der Beratergewinnung im vierten Quartal sind wir sehr zufrieden, um von einem nachhaltigen Trend zu sprechen, ist es allerdings noch zu früh?, sagt Schroeder-Wildberg. Die Zahl der Berater soll wie cash-online bereits berichtete bis Jahresende auf 3.000 steigen. Um dies zu erreichen, hat MLP sein Vergütungsmodell verändert: Neuen Beratern zahlt MLP ab April 2007 in den ersten zwölf Monaten ein Fixum. Ein weiteres Kriterium für die Gewinnung qualifizierter Berater ist die Registrierung als unabhängiger Makler im Rahmen der EU-Vermittlerrichtlinie. MLP erfüllt dazu nach Unternehmensangaben sämtliche Anforderungen. Die vorgeschriebene Ausbildung zum Versicherungsfachmann (IHK) absolvieren neue MLP-Berater in den ersten drei Monaten der zweijährigen Basisausbildung.

Für das Jahr 2007 erwartet MLP einen Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 110 Millionen Euro, was eine Steigerung von 30 Prozent gegenüber dem Jahr 2006 bedeuten würde.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

Insurtechs unterzeichnen “Berliner Digital-Erklärung”

Auf Initiative des Maklerpools Blau direkt und des Insurtech-Unternehmens Knip haben am 13. Januar 2017 insgesamt 22 Insurtechs sowie zwei Maklerpools die “Berliner Digital-Erklärung” abgegeben. Ziel der Erklärung ist es, den digitalen Wandel der Branche voranzutreiben.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

VanEck: 2017 markiert Start eines Gold-Bullenmarktes

Das Investmenthaus VanEck rechnet damit, dass in diesem Jahr eine langfristigen Gold-Hausse einsetzt.

mehr ...

Berater

BCA: Wüstenbecker verkauft Aktien

Wie der Oberurseler Maklerpool BCA mitteilt, veräußern Unternehmensgründer Jens Wüstenbecker und die Wüstenbecker GmbH & Co. KG ihre Aktien an der BCA AG. Vorübergehend übernimmt demnach die BBG aus Bayreuth das gesamte Aktienpaket. Mittelfristig soll es an weitere Unternehmen aus der Versicherungs- und Investmentbranche veräußert werden.

mehr ...

Sachwertanlagen

Klumpe Rechtsanwälte: Neue Struktur, mehr Service

Die 1982 von Rechtsanwalt Werner Klumpe gegründete Anwaltskanzlei KSP mit Sitz in Köln firmiert seit dem 1. Januar 2017 unter dem Namen “Klumpe Rechtsanwälte” und hat sich neu positioniert.

mehr ...

Recht

Rentenberater muss Gewerbesteuer zahlen

Die Einkünfte eines selbstständigen Rentenberaters unterliegen der Gewerbesteuer. Sein Berufsbild entspricht nicht den Vergleichsberufen Steuerberater oder Rechtsanwalt. Dies entschied das Finanzgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...