Anzeige
7. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Nur wenige Deutsche sind vermögend

Das Nettogesamtvermögen der Deutschen beträgt 5,4 Billionen Euro, eine Zahl mit 13 Ziffern.
Allerdings verteilen sich zwei Drittel dieser Summe auf die reichsten zehn Prozent der Deutschen. Weit mehr als die Hälfte der Bürger verfügt über kein nennenswertes Vermögen. Diese Ergebnisse legte das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW), Berlin, nun vor.

Im Durchschnitt beträgt das individuelle Nettovermögen rund 81.000 Euro. Aufgrund der sehr ungleichen Verteilung liegt der mittlere Wert jedoch nur bei 15.000 Euro, so die Einschätzung des DIW-Forschers Markus Grabka.

Nach wie vor gibt es eine ungleiche Verteilung der Vermögensverhältnisse zwischen den alten und neuen Bundesländern. So besitzen Westdeutsche mit knapp 92.000 Euro mehr als doppelt so viel wie Ostdeutsche. In dieser Zahl kommen vor allem die niedrige Eigentumsquote und der geringe Verkehrswert von Immobilien im Osten zum Ausdruck. Beim Geldvermögen haben die Ostdeutschen immerhin 60 Prozent des westdeutschen Niveaus erreicht. Ein Grund für diese Diskrepanz ist die Tatsache, dass es in der DDR kaum Möglichkeiten gab, über einen längeren Zeitraum Vermögen anzuhäufen.

Personen mit Migrationshintergrund haben sowohl in den alten als auch neuen Bundesländern nur jeweils die Hälfte des durchschnittlichen Vermögens. Da westdeutsche Migranten häufiger nennenswertes Betriebsvermögen haben, ist ihr durchschnittliches Vermögen sogar noch höher als das der einheimischen Bevölkerung in Ostdeutschland.

Insbesondere zwischen Männern und Frauen zeigen sich große Unterschiede beim individuellen Nettovermögen: Männer besitzen durchschnittlich rund 96.000 Euro (mittlerer Wert: 20.000 Euro) und Frauen nur etwa durchschnittlich 67.000 Euro (mittlerer Wert 10.000 Euro). Das höchste Nettovermögen nach Altersgruppen mit knapp 130.000 Euro verbucht die Gruppe der 56 bis 65-Jährigen für sich. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

HDI erweitert Two-Trust-Familie

Mit Jahresstart hat die HDI Lebensversicherung ihre TwoTrust-Produktpalette um den Tarif “TwoTrust Fokus” erweitert. Der neue Tarif richtet sich an Kunden, die bei der Altersvorsorge von den Renditechancen an den Finanzmärkten profitieren wollen, ohne sich selbst um die Kapitalanlage kümmern zu müssen.

mehr ...

Immobilien

Hypothekendarlehen: Versicherer keine Konkurrenz für Banken

Versicherungsgesellschaften sind traditionell in dem Geschäftsfeld der Hypothekendarlehenvergabe aktiv. Aktuellen Angaben der Bafin zufolge ist der Anteil der Hypothekendarlehen an den Kapitalanlagen der Gesellschaften jedoch bereits seit Jahren rückläufig.

mehr ...

Investmentfonds

“Fed muss unabhängig bleiben”

Ein Berater des künftigen US-Präsidenten Donald Trump hat der US-Notenbank Fed auch künftig freie Hand zugesichert.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...