Anzeige
1. November 2007, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Titel ?DIN-Geprüfte private Finanzplaner? begehrt

Mehr als 200 Certified Financial Planner® (CFP®) haben sich bislang um das neu geschaffene Qualitätszeichen ?DIN-Geprüfte private Finanzplaner? beworben. Für 110 liegen die Zertifikate bereit, rund zwanzig davon haben persönlich ihr DIN-Zertifikat auf der DKM in Dortmund entgegen genommen.

DIN CERTCO als Zertifizierungsstelle für das DIN-Geprüft-Zeichen und der FPSB Deutschland sind Kooperationspartner bei der Umsetzung der neu geschaffenen Qualitätsnorm. Der FPSB Deutschland ist Prüf- und Begutachtungsstelle für den ?DIN-Geprüften privaten Finanzplaner?. Die CFP-Organisation hat international die zugrunde liegende DIN ISO-Norm 22222 ins Rollen gebracht und national an der fachlichen Ausgestaltung des Qualitätszeichens mitgewirkt.

Der Weg zum ?DIN-Geprüften privaten Finanzplaner? führt über eine mehrstündige Zentralprüfung beim FPSB Deutschland in Frankfurt. Der Verband, der bereits seit zehn Jahren die Zentralprüfungen und Zertifizierungen der CFP durchführt, überwacht auch die Weiterbildungsverpflichtung. Private Finanzplaner mit der DIN-Zertifizierung müssen ebenso wie die CFP dem Verband im zweijährigen Turnus 30 Stunden praxisrelevante Fortbildungen nachweisen, um rezertifiziert zu werden.

Für Finanzplaner, die ihre fachliche Qualifikation durch Abschluss des ersten Studienteils des vorgeschriebenen berufsbegleitenden Weiterbildungsstudium zum CFP bei einer der beiden akkreditierten Ausbildungsstätten EBS Finanzakademie bzw. Frankfurt School of Finance & Management nachweisen können, ist das Prüfungsvolumen reduziert. Erfahrung in der privaten Finanzplanung muss durch Tätigkeiten als privater Finanzplaner nach dem Qualitätsstandard und unter anderem auch durch einen selbsterstellten Finanzplan nachgewiesen werden. Auch die Einhaltung der ethischen Berufsausübung ist eine wichtige Voraussetzung zur Zertifizierung.

Die im FPSB Deutschland zusammengeschlossenen Certified Financial Planner haben die Möglichkeit, sich bis zum Jahresende 2007 im Rahmen eines vereinfachten Verfahrens zusätzlich zum ?DIN-Geprüften privaten Finanzplaner? zertifizieren zu lassen. Verbandsgeschäftsführer Frank Seidel, CFP, rechnet nach dem derzeitigen Andrang an Anträgen damit, dass der überwiegende Teil der Verbandsmitglieder von dieser Möglichkeit Gebrauch machen wird.

Mitglieder im FPSB Deutschland sind die Certified Financial Planner (CFP) sowie die Certified Foundation and Estate Planner (CFEP®). CFP ist ein internationales Markenzeichen für die Elite der privaten Finanzplaner, von denen es weltweit rund 110.000 in den 22 führenden Wirtschaftsnationen gibt. In Deutschland hat der Verband derzeit rund 1.200 Mitglieder.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...