15. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD: Quartalsergebnis bricht ein

Der AWD, Hannover, hatte im ersten Quartal dieses Jahres mit den Auswirkungen der Immobilien- und Hypothekenkrise zu kämpfen. Dies teilte der Finanzdienstleister im aktuellen Quartalsbericht mit.
Die Umsatzerlöse gingen verglichen zum Vorjahreszeitraum um 12,2 Prozent von 201,2 Millionen Euro auf 176,6 Millionen Euro zurück. Das Ergebnis vor Steuern betrug 17,8 Millionen Euro und ist damit von 22,2 Millionen Euro um knapp 20 Prozent gesunken. Das Deutschlandgeschäft gestaltet sich deutlich positiver: Hierzulande kletterte der Gewinn vor Steuern und Zinsen um 27,8 Prozent von 17,6 Millionen Euro auf 22,5 Millionen Euro.

Die Zahl der Finanzberater ging trotz gesetzlichen Auflagen wie die Reform des Versicherungsvertragsgesetzes, EU-Versicherungsvermittlerrichtlinie und MiFID nur leicht um 1,5 Prozent auf 6.173 zurück. Durch die Übernahme der Deutschen Proventus AG, Bremen, (cash-online berichtete hier) wird AWD künftig über 6.700 Berater verfügen. Und der Finanzdienstleister will weiter wachsen: ?Dies war der erste Schritt. AWD strebt in diesem Jahr weitere Zukäufe an?, sagte AWD-Chef Carsten Maschmeyer.

Zudem kündigte er eine große Rekrutierungsinitiative an, um noch mehr Vermittler zu gewinnen. Bis zu 30 Millionen Euro will Maschmeyer dafür investieren. Für AWD seien die Finanzberater die zentrale Größe für Umsatzwachstum.

Insgesamt wurden in Deutschland 95,6 Millionen Euro Provisionserlöse erwirtschaftet. Mehr als zwei Drittel (78,3 Prozent) davon entfallen auf Altersvorsorge- und Absicherungsprodukte.

Unzufrieden ist AWD vor allem mit dem Geschäft in Großbritannien. Dort sanken die Umsatzerlöse um 33 Prozent von 39,8 Millionen Euro auf 26,6 Millionen Euro. Hoffnungsvoller erwies sich dagegen die Schweiz, wo die Provisionen um 4,5 Prozent auf 18,4 Millionen Euro erhöhten.

Maschmeyers Prognosen für das laufende Geschäftsjahr sind positiv. Er sieht insbesondere durch die Kooperation mit dem Versicherer Swiss Life, dem 86 Prozent des AWD gehören, Wachstumspotentiale. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

Stockholm ist Shoppingcenter-Hotspot für Immobilieninvestoren

Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist aufgrund ihres  Rufes als “sicherer Hafen” Europas beliebteste Location für Investments in Shopping Center. Das ergab eine aktuelle Analyse des Immobilien-Dienstleisters Savills.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reederei Offen und DEVK steigen bei Marenave ein

Die Marenave Schiffahrts AG hat eine Investorenvereinbarung mit der CPO Investments GmbH & Co. KG aus der Gruppe des Hamburger Reeders Claus-Peter Offen sowie der DEVK Allgemeine Versicherungs-AG abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...