Anzeige
14. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD sichert sich Mehrheit an Proventus

Der Hannoveraner Finanzdienstleister AWD hat 50,4 Prozent der Anteile an der Vertriebsgesellschaft Deutsche Proventus AG, mit Sitz in Bremen, erworben.
Dies teilte der AWD und Proventus-Gründer und Vorstandsvorsitzender Martin Thomas heute gegenüber cash-online mit. ?Durch die Partnerschaft mit AWD können wir auf eine wesentlich breitere Produktpalette zugreifen und unseren Beratern somit ein größeres Maß an Unabhängigkeit bieten?, sagte Thomas gegenüber cash-online. ?Wir haben uns diesen Schritt genau überlegt und sind überzeugt, dass wir sehr gut mit AWD zusammenarbeiten werden?, so Thomas weiter. Die von Wettbewerbern behauptete Gefährdung der unabhängigen Beratung durch den Versicherer Swiss Life, der die große Mehrheit am AWD hat, sieht er nach Prüfung aller vertragsrelevanten Unterlagen nicht.

In einem internen Schreiben von AWD-Vorstandsvorsitzenden Carsten Maschmeyer an die Proventus-Berater, das cash-online vorliegt, teilt er mit, dass Proventus weiterhin bestehen bleiben wird: ?Wir versichern Ihnen, dass wir für Sie verlässliche Partner sein werden. Sämtliche gültigen Verträge bleiben bestehen, Sie müssen keine Provisionskürzungen befürchten. Vielmehr möchten wir Ihnen ein ?Buffet der Verbesserungen? bieten.?

Zudem soll die Geschäftsleitung von Proventus mit Vorstandsvorsitzendem Thomas sowie seinen Kollegen Torsten Apitz und Jörg Schlabach das Unternehmen auch in Zukunft weiter führen. Maschmeyer erklärte in dem Brief zudem, dass aus fairen Wettbewerbern nun echte Partner werden. Dass es dem AWD-Chef damit ernst ist, dafür könnte die Tatsache sprechen, dass er und Thomas einmal Arbeitskollegen bei der Kölner OVB waren.

Aktuell liegen noch 49,4 Prozent der Proventus-Anteile beim Kölner Versicherer Axa. Laut einem AWD-Sprecher verhandelt Maschmeyer zurzeit mit Proventus-Anteilseignerin Axa über die Partnerschaft. Da AWD bereits seit vielen Jahren Axa-Produkte vertreibt und stets vertrauensvoll mit der Gesellschaft zusammengearbeitet habe, werden keine Probleme erwartet.

Bislang war Proventus eigenen Angaben zufolge einer der zehn größten Finanzvertriebe in Deutschland, dabei allerdings vorwiegend in Nord- und Ostdeutschland tätig. ?Wir wollen auch im osteuropäischen Markt aktiver werden, was ohne einen starken Partner wie den AWD kaum zu bewältigen ist?, begründet Thomas die Kooperation weiter. Hinzu komme, dass die Proventus-Vermittler von der Beratungs-Software, dem Internet und anderen Service-Tools des AWD profitieren können. Aufgrund der gesetzlichen Auflagen in der Finanzberatung wie die Reform des Versicherungsvertragsgesetzes sei eine gute Vertriebsunterstützung und entsprechende technische Infrastruktur wichtiger, aber auch kostenintensiver denn je. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...