Anzeige
15. Januar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Commerzbank forciert Vorsorgegeschäft

Die Commerzbank, Frankfurt/Main, will ihr Vorsorgegeschäft zusammen mit der AMB Generali-Gruppe, München, weiter ausbauen.
Dazu soll das Beratungsnetz der Bank durch rund 150 neue Vorsorgespezialisten in den Filialen flächendeckend verstärkt werden. In diesem Zusammenhang soll auch das bisher in der Commerz Partner GmbH angesiedelte Spezialistengeschäft in das Privat- und Firmenkundengeschäft der Commerzbank integriert werden, um das dort vorhandene Know-how besser für die Kunden der Commerzbank zu nutzen, heißt es von den Frankfurtern.

Ziel sei es, künftig im Filialgeschäft der Commerzbank ein flächendeckendes Beratungsangebot auch für komplexere Vorsorgelösungen zu schaffen, das insbesondere die Beratung der Geschäftskunden rund um die betriebliche Altersvorsorge umfasst.

?Die Beratungskompetenz der Commerzbank wird auch im Vorsorgebereich immer wichtiger. Wir werden unseren Kunden künftig flächendeckend qualifizierte Beratung in allen Fragen privater und betrieblicher Altersvorsorge anbieten?, begründet Achim Kassow, Vorstandsmitglied der Commerzbank für den Bereich Privat- und Geschäftskunden den Schritt. Er erwartet, dass künftig mehr als zehn Prozent der Commerzbank-Kunden auf die Vorsorgeprodukte der Bank zurückgreifen.

In Deutschland ist die Commerzbank alleiniger und exklusiver Bankvertriebspartner sowie Hausbank der AMB Generali Gruppe. Letztere ist eigenen Angaben zufolge mit 13,4 Milliarden. Euro Beitragseinnahmen und 13,5 Millionen Kunden der drittgrößte Anbieter auf dem deutschen Erstversicherungsmarkt. (aks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Der geschlossene Fonds ist tot – es lebe der geschlossene Fonds!

Schon häufig wurden geschlossene Fonds abgeschrieben, sie haben sich aber immer wieder in den Markt zurückgekämpft. Kommt es nun zu einer erneuten Wiederbelebung?

Gastbeitrag von Susanne Maack, Deutsche Makler Akademie (DMA)

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...