Anzeige
6. März 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman vereint Aktivitäten unter einem Dach

Die unter dem Dach der börsennotierten Holding FHR Finanzhaus AG, Hamburg, agierenden Unternehmen werden künftig den Namen Hesse Newman tragen.
Die Umbenennung der Gruppe in Hesse Newman Holding AG bedarf jedoch noch der Zustimmung der kommenden Hauptversammlung. ?Die neue Struktur war nötig, um unseren Ansatz, alle Servicedienstleistungen für den Finanzdienstleister aus einer Hand zu bieten, deutlich zu machen. Wir fassen unser Leistungsspektrum unter der ältesten und etabliertesten Marke zusammen?, kommentiert Moritz Schildt, Vorsitzender des Vorstands der FHR Finanzhaus AG sowie der kommenden Hesse Newman Holding AG den Schritt.

Zur Gruppe werden neben der mit einer entsprechen Lizenz ausgestatteten Privatbank Hesse Newman & Co. AG, der Anbieter von Beratungs- und Servicetools Hesse Newman FinanzDock AG, sowie das neue, künftig für die Konzeption geschlossener Fonds zuständige Emissionshaus Hesse Newman Capital AG gehören. Den Vertrieb und die Marketingaktivitäten für das Produkt- und Dienstleistungsangebot bei freien Finanzdienstleistern organisiert und verantwortet die Hesse Newman FinanzPartner AG.
Die Positionierung sieht Schildt im derzeitigen Marktumbruch durch das Finanzmarktrichtlinien-Umsetzungsgesetz FRUG begründet, das eine umfassende Kundenberatung für einen Berater im Bereich Kapitalanlagen nur noch dann möglich macht, wenn dieser mit einem zugelassenen Institut zusammen arbeitet: ?Mit unserer Aufstellung sowie den passenden Produktlösungen sehen wir uns für diese neue Welt bestens gerüstet ? unser Ziel ist die Finanzdienstleistung 2.0.?

Mit der neuen Aufstellung unternimmt der Konzern einen weiteren Schritt in Richtung Entflechtung der Unternehmensstruktur. Bereits im Oktober vergangenen Jahres hatte die SBW Schweizer Beteiligungs-Werte AG, Chur, 73,2 Prozent der Aktien der damaligen Finanzhaus Rothmann AG vom Altgesellschafter Albis Leasing AG, Hamburg, übernommen (cash-online berichtete hier). Hinter der SBW steht der cash.life AG-Gründer Klaus Mutschler. Rund sechs Prozent der Anteile hält weiterhin die Albis Leasing, 19 Prozent sind im Streubesitz.

Das bisherige Emissionshaus der Unternehmensgruppe, die Rothmann & Cie. AG, wird, so Schildt, keine weiteren Produkte initiieren und lediglich die Anlegerverwaltung der früheren Beteiligungen aus den Fondsfamilien LeaseFonds und LogisFonds übernehmen. Die sieben Leasing-Fonds würden auch künftig von Albis verwaltet. Für das Management der beiden LogisFonds zeichnet der Immobilienpartner Garbe Group, ebenfalls Hamburg, verantwortlich. Die Fondsserie TrustFonds würde unter dem neuen Label Hesse Newman Capital fortgesetzt. Für das zweite und dritte Quartal 2008, so Schildt, ist die Auflage von innovativen, renditeorientierten Produkten in neuen, alternativen Assetklassen geplant. Attraktiv sei dabei insbesondere, dass Privatanlegern die Möglichkeit geboten werde, an ursprünglich für institutionelle Investoren konzipierten Kapitalanlagen teilhaben zu können. Im Vertrieb dieser Produkte will das neue Emissionshaus sowohl auf freie Berater, als auch auf Banken setzen. (te)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Die besten Rechtsschutzanbieter

Das Hannoveraner Analysehaus Franke und Bornberg hat zum ersten Mal private Rechtschutzversicherungen getestet – mit einem erfreulichen Ergebnis: Rund 30 Prozent der analysierten 141 Tarife wurden mit der Höchstnote ausgezeichnet.

mehr ...

Immobilien

Immobilienfinanzierung wird digitaler

Die Digitalisierung nimmt in der Immobilienfinanzierung einen immer höheren Stellenwert ein. Der Gesamtmarkt für Immobilienfinanzierungen ist im Jahr 2016 unter dem Vorjahr geblieben. Nach eigenen Angaben konnte der Marktplatz Europace dennoch wachsen.

mehr ...

Investmentfonds

Universal platziert faktorbasierten Aktienfonds

Die Fondsgesellschaft Universal Investment hat zusammen mit Velten Asset Management einen neuen faktorbasierten Fonds für deutsche Aktien aufgelegt.

mehr ...

Berater

Knip, Clark & Co.: Neue Bedrohung für die Maklerbestände

Das Geschäftsmodell von Insurtechs ist faktisch tot. Das ist ein gut gehütetes, aber dem Grunde nach trotzdem offenes Geheimnis. Weniger bekannt ist die Tatsache, dass die App-Anbieter dies erkannt und ihre Strategie modifiziert haben. Deren Sprengkraft ist noch bedrohlicher.

Die Pradetto-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

ZBI baut Geschäftsfeld Projektentwicklung aus

Die ZBI Zentral Boden Immobilien Gruppe hat 2016 im Geschäftsfeld Projektentwicklung/Bauträger etwa 460 Wohneinheiten für insgesamt rund 90 Millionen Euro verkauft (Vorjahr 80 Millionen Euro) und die Projektpipeline um ein Drittel ausgebaut.

mehr ...

Recht

Berufshaftpflichtschutz verloren: Architekt versus Anwalt

Aufgrund einer Pflichtverletzung aus dem Anwaltsvertrag verlor ein Architekt in einem Haftpflichtverfahren seinen Versicherungsschutz. Daraufhin klagte er gegen seinen Anwalt auf Zahlung von Schadensersatz. Doch kam ihm die Verjährung in die Quere.

mehr ...