Anzeige
Anzeige
20. Februar 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jung DMS & Cie. meldet Absatzrekord

Der Münchner Maklerpool Jung, DMS & Cie. AG (JDC) erzielte eigenen Angaben zufolge im abgelaufenen Geschäftsjahr mit dem Verkauf von Finanzprodukten einen Gesamtabsatz von 1,031 Milliarden Euro und konnte die Zahl der angeschlossenen Berater auf mehr als 12.500 steigern.
Unternehmensangaben zufolge konnte der Absatz im traditionellen Kernbereich Investmentfonds binnen Jahresfrist um 14,4 Prozent auf 686 Millionen Euro gesteigert werden und stellt damit eine neue Rekordmarke dar. Wie JDC verlautbart, entwickelte sich auch das Geschäft mit Lebensversicherungen positiv: Im Jahr 2007 betrug der Umsatz 184 Millionen Euro, was einer Steigerung von 71,5 Prozent entspricht. Demgegenüber erreichten geschlossene Fonds ein Plus von nur 8,9 Prozent mit einem Volumen von rund 81 Millionen Euro platzierten Eigenkapitals. Wie das Unternehmen weiter mitteilt, lag der Absatz von Zertifikaten bei 32,8 Millionen Euro. Die Geschäftsbereiche Krankenversicherungen und Finanzierungen hätten zum Gesamtergebnis mit 47,4 Millionen Euro beigetragen.

Die Zahl der dem Pool angeschlossenen Berater betrage mittlerweile mehr als 12.500. Die Steigerung wurde laut JDC zum einen durch über 1.100 Vertriebsvereinbarungen erreicht, die 2007 mit Beratern geschlossen wurden. Zudem hatte JDC im August 2007 den Brokerpool Gamax, Salzburg, erworben (cash-online berichtete hier), wodurch 2.500 neue Vermittler aufgenommen wurden, erläutert der Vorstandsvorsitzende Dr. Sebastian Grabmeier. (mo)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Generali: Alternativen zur Klassik legen zu

Die Generali in Deutschland konnte ihr operatives Ergebnis im Geschäftsjahr 2016 auf 847 Millionen Euro erhöhen, ein Plus von sieben Prozent im Vergleich zum Vorjahr. Die Gesamtkosten sanken um 117 Millionen Euro auf 1,3 Milliarden Euro.

mehr ...

Immobilien

WIKR: Präzisierungen bei Immobilienkrediten

Die umstrittenen strengen Vorgaben für die Vergabe von Immobilienkrediten werden nachgebessert. Der Bundestag beschloss am Donnerstag Präzisierungen zu der seit einem Jahr geltenden “Wohnimmobilienkreditrichtlinie”.

mehr ...

Investmentfonds

Brexit: Luxemburg beansprucht Sitz der Europäischen Bankenaufsicht

Luxemburg will nach dem Brexit Sitz der Europäischen Bankenaufsicht (EBA) werden. Nach Ansicht von Premierminister Xavier Bettel hat das Großherzogtum ein Anrecht auf den Umzug der EBA nach Luxemburg.

mehr ...

Berater

“Als ich anfing, war es geradezu exotisch, sich mit Frauen zu beschäftigen”

Heide Härtel-Herrmann ist seit über 30 Jahren als Beraterin tätig. Mit Cash. hat sie über ihren Werdegang, Frauen in der Finanz- und Versicherungsbranche und die Bedürfnisse weiblicher und männlicher Kunden gesprochen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Ratingwissen-Tag: “Plausibilitätsprüfung nicht erforderlich”

Plausibilitätsprüfung und Vertriebsregulierung durch die EU-Richtlinie MiFID II zählten zu den Themen auf dem „15. Fondsrating-Tag/3. Assetmanagement-Tag“ des Veranstalters Ratingwissen am Mittwoch – mit einigen überraschenden Statements.

mehr ...

Recht

BGH stärkt prozessualen Rechtsschutz von Versicherungsnehmern

Klagt ein Versicherungsnehmer gegen einen Versicherer mit Sitz im Ausland, gilt die für den Versicherungsnehmer vorteilhafte Regelung des Gerichtsstandes in dessen Bezirk – auch wenn es sich um Ansprüche aus “Altverträgen” handelt, die vor Inkrafttreten des reformierten VVG geschlossen wurden.

mehr ...