Anzeige
5. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neues Immobilien-Studium kurz vor Start

Die Wirtschaftswissenschaftliche Fakultät der Universität Regensburg bietet ab dem Wintersemester 2008/2009 am IREBS Institut für Immobilienwirtschaft, Oestrich-Winkel, einen eigenen Masterstudiengang im Bereich Immobilienwirtschaft (Master of Science in Real Estate) an.
Das Real Estate-Masterprogramm ist ein Vollzeitstudium mit einem gemeinsamen Pflichtmodul und individuell wählbaren Schwerpunktmodulen wie Real Estate Investment and Finance, Real Estate Development and Management und Real Estate and Regional Economics.

Ein Auslandsaufenthalt im zweiten und/oder dritten Semester ist möglich. Dabei werden die im Ausland erbrachten Prüfungsleistungen in Regensburg anerkannt. Mit ausgewählten internationalen Hochschulen (zum Beispiel Reading, Hong Kong) werden derzeit Kooperationsabkommen geschlossen, so dass ein Doppelabschluss möglich ist.

Die Zulassungsvoraussetzungen zum Masterprogramm sind zum einen ein Erststudium (Bachelor/Diplom) BWL oder VWL (möglichst mit Schwerpunkt im Bereich Immobilienwirtschaft) oder ein einschlägiges Erststudium (Bachelor/Diplom) beispielsweise in den Bereichen Wirtschaftsgeographie, Stadt-/Raumplanung, Architektur oder Bauingenieurwesen. Zum anderen muss die Durchschnittsnote des Erststudiums mindestens 2,5 betragen. Für Bewerber, die diese Voraussetzungen nicht erfüllen, gibt es die Möglichkeit über ein Eignungsverfahren mit Auswahlgesprächen zugelassen zu werden. Genaueres regelt die Prüfungsordnung. Berufserfahrung ist keine Voraussetzung dafür.

Für das Studium werden regulär 500 Euro Studiengebühren und 124 Euro Verwaltungsgebühren pro Semester fällig. Die vollständige Bewerbung muss bis zum 1. Juni 2008 an das Dekanat der Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Regensburg eingereicht werden. Der Bescheid über die Zulassung erfolgt bis spätestens zum 10. Juni 2008. Die Auswahlgespräche finden im Zeitraum vom 16. bis zum 30. Juni 2008 statt. Mehr Informationen unter www.irebs.de. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...