Anzeige
21. April 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Silver Surfer fühlen sich schlecht beraten

Jeder Dritte (34 Prozent) der über 50-jährigen Deutschen fühlt sich von seiner Bank nicht gut beziehungsweise überhaupt nicht über die Möglichkeiten zur Alterssicherung informiert.
34,4 Prozent aller Befragten vertrauen beim Thema der Alterssicherung dem Rat eines Bankberaters oder Versicherungsvertreters. Dagegen verlässt sich über die Hälfte (55,3 Prozent) nur auf das eigene Urteil oder den Rat von Freunden (10,4 Prozent).

Das ist das Ergebnis einer Online Panel-Untersuchung zum Thema Altersvorsorge der sogenannten Silver Generation. Die Studie wurde im Auftrag des ReifeNetzwerks ? einem Unternehmen, dass unter anderem Marktforschung für die Zielgruppe der über 50-Jährigen betreibt – von der CC&C Customer Care & Consulting GmbH aus Bad Homburg durchgeführt. Insgesamt wurden 578 Personen befragt.

Zum Thema Pflegefall-Vorsorge ergab die Befragung, dass nur rund jeder sechste Befragte überhaupt vorgesorgt hat. Dabei haben die über 69-Jährigen mit 13,5 Prozent den geringsten Anteil.

Bei der Finanzierung von Pflegeplätzen setzen die unter 60-Jährigen eher auf die Familienangehörigen (Kinder, Verwandte). Die Älteren glauben hingegen, dass behördliche Hilfe (Sozialhilfe, Pflegekasse) zur Finanzierung beiträgt.

Unterschiedlich ausgeprägt ist auch die Bereitschaft, eine Beratung für die Pflegefallvorsorge monetär zu honorieren. So sind die 60 bis 69-Jährigen bereit, bis zu 138 Euro für ein Beratungshonorar auszugeben, während die 50 bis 59-Jährigen mit 102 Euro den geringsten Betrag zahlen würden. (aks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...

Immobilien

Gewerbeimmobilien: US-Notenbanker warnt vor Übertreibungen

Paul Rosengreen, Chef der Notenbank von Boston, hat davor gewarnt, dass der Markt für Gewerbeimmobilien mögliche wirtschaftliche Probleme verstärken könnte.

mehr ...

Investmentfonds

Moventum und Phoenix Investor arbeiten zusammen

Moventum und die Vermittlerplattform Phoenix Investor arbeiten mit Moventum S.C.A. zusammen, um die Präsenz in Tschechien, der Slowakei und Österreich zu stärken. 

mehr ...

Berater

DVAG, MLP & Co.: Mehr Frauenpower im Finanzvertrieb

In der Finanz- und Versicherungsberatung sind Frauen immer noch in der Minderheit. Und das, obwohl die Beratertätigkeit heute schon gender-neutrale Vergütungs- und Entwicklungschancen bietet.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

Koalition entschärft Präventionsgesetz gegen Immobilienblase

Die große Koalition reagiert auf Kritik aus den Reihen der Kredit- und Wohnungswirtschaft: Der Finanzaufsicht Bafin werden weniger Instrumente als geplant zur Verfügung stehen, um gegen eine drohende Immobilienblase vorzugehen.

mehr ...