Anzeige
5. Mai 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfrage: Kunden bleiben Hausbank treu

Online-Direktbanken sind trotz günstigerer Konditionen, Zeitsparpotenzial und Zusatzleistungen keine Konkurrenz für Filialbanken.
Über zwei Drittel der Kunden würden, wenn sie heute eine Bank wählen müssten, wieder zu ?ihrer? Hausbank gehen. So lautet ein zentrales Ergebnis einer Konsumentenbefragung, die die Kölner POS-Agentur ?Die Gefährten? in Kooperation mit dem Magazin ?acquisa? unter 400 Kunden der City Bank, Commerzbank, Deutschen Bank, Dresdner Bank, Sparkasse sowie Postbank durchgeführt hat. Obgleich die Beratungsleistung der Bankmitarbeiter mit 2,6 (nach Schulnoten) eher mittelmäßig bewertet wird, würden lediglich knapp 40 Prozent der Befragten zu einer Online-Direktbank wechseln.

Nur jeder zehnte Befragte unterhält danach ein Konto bei einer Online-Direktbank. Allerdings stehen diese zehn Prozent den Leistungen einer Internetbank sehr positiv gegenüber: Mehr als ein Drittel der Befragten sind von den günstigeren Konditionen und der guten Erreichbarkeit über Telefon und Internet im Vergleich zur Filialbank überzeugt. Außerdem lobt jeder vierte Online-Direktbank-Kunde die zahlreichen Zusatzleistungen wie beispielsweise eine kostenlose Kreditkarte und knapp jeder Fünfte den geringeren Zeitaufwand. 90 Prozent der befragten Online-Banker gab an, mit dem Service des Kreditinstitutes zufrieden zu sein. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäusern mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Deutsche Finance platziert 175 Millionen Euro Eigenkapital in 2016

Im Geschäftsjahr 2016 hat die Deutsche Finance Group aus München insgesamt 175 Millionen Euro Eigenkapital platziert. Davon entfielen 55 Millionen Euro auf zwei Alternative Investmentfonds (AIF) aus dem Privatkundengeschäft.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...