Anzeige
Anzeige
11. Juni 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Untersuchung: Banken beraten besser

Das auf die Untersuchung von Servicedienstleistungen spezialisierte Unternehmen Qualiance, Burscheid, hat die Beratungsqualität von Versicherungsvertretern, Banken und Sparkassen getestet. Dabei schnitten die Kreditinstitute etwas zwar besser, in fachlicher Hinsicht bestünde jedoch bei allen Vertriebsorganisationen Weiterbildungsbedarf, so die rheinischen Kundenforscher.

Bereits zum vierten Mal führten Qualiance-Mitarbeiter das sogenannte Mystery Shopping bei Versicherungsagenturen von 17 unterschiedlichen Assekuranzen sowie Filialen zehn verschiedener Banken und Sparkassen durch.Dabei gaben sie sich Selbstständiger mit einem monatlichen Anlagebetrag von 400 Euro oder als vermeintlicher Angestellter ohne Anspruch auf betriebliche Altersvorsorge mit einer monatlichen Ausgabebereitschaft zwischen 250 und 300 Euro aus.

Zuvor wurden Musterlösungen entwickelt, in denen festgelegt wurde, welche Versicherungsangebote die Vermittler hätten anbieten müssen. Das Fazit der Tester: Mit dem Abschluss haben es viele Vermittler nicht sonderlich eilig.Lediglich 61 von 100 möglichen Punkten gab es für das Kriterium der Abschlussorientierung auch die Terminvereinbarung, Freundlichkeit, Beratungsqualität und Vorgaben wurden getestet.Im Vergleich zum Vorjahr erreichten die Vermittler bei der Freundlichkeit mit 79 Punkten im Durchschnitt die meisten Punkte und verschlechterten sich binnen Jahresfrist nur leicht. Der Wert für die Terminvereinbarung sank auf nun 73 Punkte.

Nur leicht verbessert hat sich die Beratungsqualität (65 Punkte), ebenso wie die Beachtung von Kundenvorgaben (55 Punkte). Das Gesamtergebnis über alle gewichteten Dimensionen hinweg hat sich auf 66 Punkte leicht verschlechtert, im letzten Jahr erreichten die Vermittler 67 Punkte.Die beste Gesamtqualität erzielten die Banken, gefolgt von den Sparkassen. Versicherungsvertreter fallen dahin gegen deutlich ab. Qualiance-Geschäftsführer Kai Riedel führt dies auf die engere Steuerung zurück, die es den Kreditinstituten besser als den Versicherungs-Unternehmen ermöglicht, auf die Beratungsqualität ihrer Mitarbeiter Einfluss zu nehmen.

Während bei der Terminvereinbarung Gleichstand herrscht, fallen Sparkassen durch besondere Freundlichkeit auf. Die Banken glänzen mit der höchsten Beratungsqualität, nur knapp gefolgt von den Sparkassen. Versicherungsagenturen zeigen hier Schwächen.Dagegen liegen Vertreter bei der Beachtung der Vorgaben mit den Banken fast gleich auf, während hier Sparkassen unterdurchschnittlich abschneiden. Bei der Abschlussorientierung setzen sich die Kreditinstitute wiederum von den Vertretern ab, mit leichtem Vorteil für die Geschäftsbanken. (af)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Die Top Sechs der teuersten und günstigsten Studentenstädte

Nicht alle Studenten leben gerne in WGs, in einigen Hochschulstädten ist das Leben ohne Mitbewohner aber besonders teuer. Immowelt hat untersucht, wo Studenten am teuersten wohnen und in welchen Städten die Mieten besonders niedrig sind.

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Sparkassen im Norden forcieren Online-Banking

Trotz wachsender Belastungen durch die Niedrigzinsen haben die Sparkassen in Schleswig-Holstein 2016 ihren Jahresüberschuss nach Steuern auf 143,2 Millionen Euro steigern können. Das teilt der Sparkassen- und Giroverband für Schleswig-Holstein mit. Um sinkenden Erträgen entgegenzuwirken, wollen die Sparkassen ihr digitales Angebots ausbauen.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...