Anzeige
21. Dezember 2009, 14:11
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Networking: Am Puls der Zeit kommunizieren

Die Möglichkeiten sich im Internet zu präsentieren sind vielfältig. Zunehmend nutzen Vertriebe und Versicherer virtuelle Tools, um mit Vermittlern, Interessenten und Kunden ins Gespräch zu kommen. cash-online hat sich bei Bloggern und Youtube-Filmemachern umgehört.

Puls-der-Zeit in Networking: Am Puls der Zeit kommunizieren

Text: Katja Schuld

Die Zeit ist knapp. Wo bekommt jeder Einzelne Informationen gebündelt so schnell wie möglich her? Neben Foren, Gruppen und Nachrichtenportalen können Blogs eine gute Ergänzung sein. Zahlreiche Privatpersonen, aber zunehmend auch Unternehmen haben Blogs eingerichtet, um die Welt an ihren Ansichten teilhaben zu lassen. Auf die Leser wartet ein bunter Strauß an Themen, denen keine Grenzen gesetzt sind.

Blick hinter die Unternehmens-Kulissen

Nach einer Studie des US-amerikanischen Online-Marktforschungsinstituts Lightspeed Research haben immerhin zehn Prozent aller Bundesbürger bereits einen Text in einem eigenen Blog veröffentlicht. Auch die Finanzvertriebe haben es sich auf die Fahnen geschrieben, den Web 2.0-Zug nicht an sich vorbei rauschen zu lassen.

Zum Beispiel bloggt unter anderem die DVAG Vermögensberatung seit gut einem halben Jahr und postet seit November täglich. Wettbewerber AWD bloggt schon seit Juni 2008 und begann zunächst mit einem Karrierethema. In diesem Jahr wurde die Blogfamilie mit dem AWD-Blog erweitert, der ein breiteres Themenfeld umfasst. Während beim Frankfurter Branchenprimus laut eigenen Angaben der Vorstand Dr. Helge Lach im DVAG-Unternehmensblog persönlich Interessierte zum Unternehmen und zur Branche auf dem Laufenden hält, bloggen in Hannover Mitarbeiter aus der Service-Zentrale und angeschlossene Handelsvertreter.

Sie berichten aus ihrem Alltag bei und mit AWD. „Dabei stehen besonders die Personen im Vordergrund. Das Blog soll einen Einblick in das Unternehmen geben – wir wollen uns ein Stück weit öffnen. Deshalb schreiben bei uns auch keine einzelnen Personen, sondern jeder kann bloggen“, erklärt Christine Wendel, Online-Redakteurin bei AWD. Die Zielgruppen beider Blogs ähneln sich. Angesprochen dürfen sich potenzielle Bewerber, Kunden, Vermögensberater, Interessierte, Wettbewerber und Journalisten fühlen.

Präsenz im Web zeigen

Aber warum präsentieren sich Vertriebe überhaupt in einer solchen Form? „Ein Blog ist nur eine der vielen Möglichkeiten, Präsenz im Web 2.0 zu zeigen. Es ist eine gute Möglichkeit, eine breite Leserschaft anzusprechen“, sagt Wendel. Darüber hinaus sei die Möglichkeit gegeben, Geschichten zu erzählen. „Wir möchten diese Art der direkten Kommunikation nutzen, um nicht nur unseren Kunden, sondern auch Interessierten, zu zeigen, wer hinter AWD steht: Die Handelsvertreter und Mitarbeiter. Deshalb gehen wir auch auf andere Themen als Finanzen und Versicherungen ein. Auch unsere Berater haben Hobbys und Ziele“, so Wendel weiter, „und die machen wir gerne transparent“.

Lach sieht im Web 2.0 ebenfalls ganz neue Möglichkeiten der Kommunikation und der Außendarstellung seines Unternehmens. “Hierzu haben wir ein breit angelegtes ‘Social Media-Programm’ aufgelegt. Der Unternehmensblog ist hierbei die erste nach außen sichtbare Aktivität. Viele weitere werden folgen”, kündigt der Vorstand an.

Und er zeigt sich zufrieden mit der Resonanz: “Die Zugriffszahlen liegen zwischen 1.000 und 3.000 pro Tag. Rund 110 Beiträge wurden bislang verfasst. Pro Beitrag gehen im Schnitt drei Kommentare ein, die zum Großteil von unseren Vermögensberatern kommen”.

Lesen Sie auf Seite 2, wie andere Unternehmen Blogs nutzen

Weiter lesen: 1 2 3

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Bauhauptgewerbe verzeichnet besten Jahresstart seit 1996

Das Bauhauptgewerbe startet erfolgreich in 2017, es verzeichnete zuletzt vor über 20 Jahren mehr Auftragseingänge zu Beginn eines Jahres. Im Vergleich zum Vormonat Dezember sind die Aufträge jedoch leicht gesunken.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Börse tritt auf Kostenbremse

Die Deutsche Börse plant kurzfristig Einsparungen in mindestens zweistelliger Millionenhöhe. Zudem gilt zunächst ein Einstellungsstopp für fast alle Bereiche. Der Konzern reagiert damit auf sinkende Umsätze und das erwartete Scheitern der Fusion mit der London Stock Exchange (LSE).

mehr ...

Berater

Patientenverfügung: BGH präzisiert Anforderungen

Im Einzelfall kann sich die erforderliche Konkretisierung in einer Patientenverfügung auch durch Bezugnahme auf ausreichend spezifizierte Krankheiten oder Behandlungssituationen ergeben – ohne detaillierte Benennung bestimmter ärztlicher Maßnahmen. Das geht aus einem aktuellen Beschluss des Bundesgerichtshofs (BGH) hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...