Anzeige
24. September 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ampelcheck muss Kritik aus den eigenen Reihen einstecken

Nachdem sich die Verbraucherzentrale Hamburg mit ihrer Broschüre “Ampelcheck Geldanlage” bereits Unmut und Empörung von Versicherern und Finanzdienstleistern zugezogen hat, gibt es nun Kritik aus dem eigenen Umfeld.

Im Interview mit dem Anlegermagazin “Börse Online” lehnte Manfred Westphal, Leiter des Fachbereichs Finanzdienstleistungen beim Bundesverband der Verbraucherzentralen (VZBV), den Ratgeber ab.

VZBV: Broschüre wurde im Alleingang veröffentlicht

Westphal erklärte im Gespräch mit dem Magazin, dass Verbraucher “bei den teilweise sehr komplexen Finanzprodukten” zwar einfache Navigationshilfen bräuchten, der Ampelcheck diesem Ziel jedoch nicht gerecht werde.

Spezielle Kritik äußerte er daran, dass in der Broschüre fast alle Versicherungen als ungeeignet für die Altersvorsorge bezeichnet werden. Eine Aussage, der Westphal nicht zustimmen wolle. Denn: Bei ordentlicher Risiko- und Bedarfsklärung sei es durchaus möglich, Lebens- und Rentenpolicen abzuschließen.

Westphal betonte weiter, dass das Druckwerk außerhalb der Verantwortung des VZBV erschienen sei, die Verbraucherzentralen der Länder seien rechtlich unabhängig.

BDV-Vorsitzende bezeichnet Ampel als blödsinnig

Kritik gibt es auch vom Bund der Versicherten (BDV). Pauschale Urteile seien bei Finanzprodukten unangebracht, so BDV-Vorsitzende Lilo Blunck, die eine Ampelkennzeichnung gegenüber Börse Online als “absolut blödsinnig” bezeichnet haben soll.

Gegenüber cash-online verteidigte Dr. Günter Hörmann, der Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Hamburg, die Aktion seiner Einrichtung: “Wir sind weiterhin der Ansicht, dass der Ampelcheck Verbrauchern wichtige Informationen liefert und diese auch angemessen darstellt.”

Verbraucherzentrale Hamburg bleibt ihrer Linie treu

Den Einwand, die Art der Übersicht führe zu Pauschalurteilen und lasse es an Differenziertheit mangeln, kann Hörmann nicht nachvollziehen. Es sei durchaus beabsichtigt, komplexe Sachverhalte auf das “Wesentliche” zu reduzieren.

Zu der Kritik des Verbraucherschutz-Kollegen Westphal erklärte Hörmann: “Es wäre sicherlich besser, solche Kontroversen künftig intern auszutragen.”

Hintergrund: Die Verbraucherzentrale Hamburg hatte eine Reihe von Produkten im Ampelfarben-Schema bewertet, um zu zeigen, inwieweit diese für die Altersvorsorge tauglich sind. Die Ergebnisse sorgten in weiten Teilen der Finanzdienstleistungsbranche für Unverständnis.

Die Debeka-Versicherung erwirkte eine einstweilige Verfügung gegen den Ratgeber, die vom Landgericht Berlin aber vor Kurzem aus formalen Gründen wieder aufgehoben wurde (cash-online berichtete hier). (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Insurtechs: Über 80 Millionen US-Dollar für deutsche Start-ups

Im Jahr 2016 haben die deutschen Insurtechs in Finanzierungsrunden mehr als 80 Millionen US-Dollar eingesammelt. Das geht aus einer Untersuchung des Münchener Fintech-Start-ups Finanzchef24 hervor. Demnach hat sich das Finanzeriungsvolumen im Vergleich zum Vorjahr mehr als verdoppelt.

mehr ...

Immobilien

Baufi Secure: Neues Absicherungsprodukt für Immobiliendarlehen

Was geschieht, wenn Immobilienkäufer ihre Darlehensraten aufgrund von Krankheit oder Arbeitslosigkeit nicht mehr bedienen können? Das Produkt Baufi Secure will die Immobilienfinanzierung flexibel absichern.

mehr ...

Investmentfonds

Merck Finck sieht Rückenwind für Aktien

Kurz vor der Amtseinführung von Donald Trump sind vermehrt kritische Stimmen von der Investmentseite laut geworden. Merck Finck blickt der kommenden Handelswoche dennoch optimistisch entgegen.

mehr ...

Berater

WhoFinance und Defino bauen Kooperation aus

Wie das Bewertungsportal WhoFinance und das Defino Institut für Finanznorm mitteilen, haben sie ihre beiden Portale eng miteinander vernetzt. Dadurch sollen Finanzberater und Vermittler künftig die Qualität ihrer Beratung noch besser im Internet darstellen können.

mehr ...

Sachwertanlagen

Doric zieht positive Bilanz für 2016

Quadoro Doric hat mit der kernsanierten Büroimmobilie Trappenburch in Utrecht eine weitere Immobilie für den offenen Spezial-AIF Vescore Sustainable Real Estate Europe übernommen und damit das Jahr 2016 erfolgreich abgeschlossen.

mehr ...

Recht

LV-Verträge als Kreditsicherung: Widerspruchsrecht verwirkt

Werden Lebensversicherungsverträge zur Immobilienfinanzierung eingesetzt, kann das Widerspruchsrecht des Versicherten verwirkt sein, auch wenn die Widerspruchsbelehrungen der Policen nicht korrekt sind. Knackpunkt ist die Bedeutung der Policen als Sicherungsmittel.

mehr ...