Anzeige
Anzeige
10. Juli 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Auch BVK will gegen Verbraucherzentrale klagen

Das Finanzhai-Video der Verbraucherzentrale Baden-Württemberg zieht weiter Kreise: Nach der Interessengemeinschaft deutscher Versicherungsmakler (IVGM) hat nun auch der Bundesverband Deutscher Versicherungskaufleute (BVK) eine Klage angekündigt. “Der BVK wird diese unseriösen Angriffe nicht hinnehmen und alle rechtlichen Mittel ausschöpfen”, kündigt Michael Heinz, der Präsident des Lobby-Verbands an.

Die Verbraucherschützer zeigten in einem Videoclip im Internet einen Versicherungsvermittler, der Kunden aus reiner Provisionsgier eine Lebensversicherung verkauft. Der BVK ist darüber hochgradig echauffiert: “Die ganz überwiegend von öffentlichen Geldern lebende Verbraucherzentrale finanziert eine skrupellose und auf alle Versicherungsvermittler gerichtete Hetzkampagne, die bei Weitem den Auftrag des Verbraucherschutzes überschritten hat und einen ganzen Berufsstand diffamiert.”

Der Vorwurf der Verbraucherschützer, eine gute Beratung auf Provisionsbasis funktioniere nicht, wertet der BVK als eigennütziges Manöver: “Die Verbraucherzentralen wollen selbst verstärkt die Versicherungsberatung an sich ziehen und fordern beim Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz eine millionenschwere Aufstockung ihrer Etats.”

Das derzeit im Brennpunkt stehende Thema Honorberatung kommentiert der BVK wie folgt: “Im Gegensatz zu Honorarberatern sind Versicherungskunden mit Versicherungsvermittlern besser beraten, weil erst bei einem erfolgreichen Versicherungsabschluss Abschlussgebühren fällig werden.”

Der BVK fordert die Bundesregierung, die Bundesländer und die Mitgliedsverbände der Verbraucherzentralen auf, die nach seiner Meinung skandalösen Beschuldigungen der Versicherungsvermittler zu stoppen und keine öffentlichen Gelder dafür zu verwenden. (hb)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

GDV bemängelt fehlendes Bewusstsein für Cyber-Crime

Bereits jeder vierte Kleinbetrieb oder Mittelständler (28 Prozent) hat finanzielle oder materielle Schäden durch Cyber-Angriffe erlitten. Dies zeigt eine repräsentative Forsa-Umfrage im Auftrag des Gesamtverbandes der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV).

mehr ...

Immobilien

S&K-Gründer zu Haftstrafen verurteilt

Einer der größten Wirtschaftsstrafprozesse Deutschlands um die Frankfurter Immobilienfirma S&K geht mit einer Verurteilung der geständigen Angeklagten zu Ende. In dem Verfahren ging es um die Aufklärung eines vermeintlichen Schneeballsystems.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Außergewöhnliche Belastungen: Mehr Geld vom Finanzamt

Steuerzahler können sogenannte “außergewöhnliche Belastungen” weitergehender als bisher steuerlich geltend machen. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH) in einem heute veröffentlichten Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...