Anzeige
5. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

AWD: 21 Prozent Absatzeinbruch im ersten Quartal

Die Umsatzerlöse des Finanzdienstleisters AWD sind im ersten Quartal 2009 deutlich geringer ausgefallen als im Vorjahresquartal. Das Unternehmen erwirtschaftete im Berichtszeitraum einen Erlös von 133,4 Millionen Euro. Das entspricht einem Minus von 21,3 Prozent gegenüber dem ersten Quartal 2008 (169,6 Millionen Euro). Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) liegt mit einem Minus von sechs Millionen Euro deutlich unter dem Vorjahreswert von 19,2 Millionen Euro.

Das Unternehmen bezeichnete vor allem die Geschäftsentwicklung in Österreich und Großbritannien als enttäuschend. Dagegen habe sich der Neukundenabschluss in der Region Deutschland als stabil erwiesen, während die Schweiz einen leichten Zuwachs verbuchen konnte.

Steigern konnte das Unternehmen die Anzahl der beratenen Kunden. Von 140.400 Kunden wurden 40.400 in den ersten drei Monaten des Jahres erstmals beraten. Zudem wuchs die Zahl der Berater um 305 auf insgesamt 9.851 (plus 3,2 Prozent).

Der Finanzdienstleistungskonzern hat sich entschieden, alle Kostenblöcke zu überprüfen und verordnete sich selbst ein Kostensenkungsprogramm. Auf dem Prüfstand steht vor allem das Sponsoring. Es werden unter anderem die Engagements von AWD als Namenssponsor der Mehrzweckhalle AWD-Dome in Bremen sowie das Sponsoring des Fußballbundesligisten Eintracht Frankfurt beendet.

Der Vorstandsvorsitzende der AWD-Gruppe Manfred Behrens bekräftigte unterdessen die mittelfristigen Ziele: “In 2012 strebt die AWD-Gruppe rund eine Milliarde Umsatzerlöse und einen operativen Ertrag (Ebit) in Höhe von 130 Millionen Euro an”. (ks)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Premiumimmobilien: Die Top sechs Metropolen

Die Nachfrage nach Premiumimmobilien reißt nicht ab. Das zeigt eine Marktanalyse von Dahler & Company, die Umsatz- und Verkaufszahlen von Eigentumswohnungen sowie Ein- und Zweifamilienhäuser mit einem Kaufpreis ab 750.000 Euro an sechs deutschen Top-Standorten untersucht hat.

mehr ...

Investmentfonds

Deutscher Fondsabsatz steigt

Investmentfonds haben laut dem Branchenverband BVI Bundesverband Investment und Asset Management im November netto 9,3 Milliarden Euro neue Mittel eingesammelt. Das sind 2,3 Milliarden Euro mehr als im Oktober.

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Schifffahrtskrise: Eine ganz bittere Pille

Die Insolvenz des Reeders und einstigen Vorzeige-Initiators Hermann Ebel ist nicht nur für die Branche der Schiffsbeteiligungen ein weiterer Tiefschlag. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...