Anzeige
Anzeige
3. August 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Feedback tut sich weiter schwer

Die Feedback AG hatte auch im zweiten Quartal mit rückläufigen Vermittlungszahlen und schwindenden Umsätzen zu kämpfen. Der Hamburger Spezialvertrieb für geschlossene Fonds musste im ersten Halbjahr einen 80-prozentigen Rückgang auf 2,4 Millionen Euro bei den Umsatzerlösen verkraften.

Infolgedessen steht zur Halbzeit 2009 ein negatives Vorsteuerergebnis von minus 0,7 Millionen Euro unter dem Strich, vor Jahresfrist lag es noch mit 1,1 Millionen Euro im positiven Bereich. Der Feedback-Vorstand geht allerdings trotz der schwierigen Rahmenbedingungen im laufenden Geschäftsjahr davon aus, ein ausgeglichenes operatives Ergebnis zu erreichen.

Keine Dividende für das Geschäftsjahr 2008

Auf der Hauptversammlung wurde zudem entschieden, für das vergangene Geschäftsjahr keine Dividende auszuschütten. Trotz positiver Umsatzentwicklung fiel das Platzierungsvolumen mit 165 Millionen Euro bereits in 2008 um 18 Prozent geringer aus als im Vorjahr (cash-online berichtete hier).

Vor dem Hintergrund der großen Verunsicherung an den Märkten sei es, wie die Feedback mitteilt, aus Sicht der Verwaltung sinnvoll erschienen, einer möglichst hohen Vorsorge den Vorzug zu geben. Die Aktionäre stimmten diesem Vorschlag zu.

Lloyd-Fonds-Vorstand entert den Aufsichtsrat

Weiter beschloss das Unternehmen, den Aufsichtsrat auf sechs Mitglieder zu erweitern.

Neu im Gremium ist Lloyd-Fonds-Vorstand Michael F. Seidel, dessen Hamburger Emissionshaus seit Anfang vergangenen Jahres rund 20 Prozent der Feedback-Anteile hält (cash-online berichtete hier). Zudem sollen die Kaufleute Michael Kopetz und Reinhold Lüdemann künftig als Kontrolleure agieren. (hb)

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Münchener Verein baut Eigenkapitalbasis aus

Die Münchener Verein Versicherungsgruppe konnte im Geschäftsjahr 2016 ein Ergebnis nach Steuern in Höhe von 99,6 Millionen Euro erzielen. Das entspricht einer Steigerung von 5,1 Millionen Euro im Vergleich zum Vorjahr.

mehr ...

Immobilien

Bausparen – zurück zu den Wurzeln

Der Bundesgerichtshof (BGH) hat unlängst entschieden, dass die Kündigung alter Bausparverträge mit hohen Zinsen rechtens ist. Vor diesem Hintergrund wird das Bausparen seinem ursprünglichen Ziel wieder gerechter. Für Bausparer ist das eine gute Nachricht.

Die Wald-Kolumne

mehr ...

Investmentfonds

Banken leihen sich von EZB 233,5 Milliarden Euro

Die europäischen Kreditinstitute haben vorerst die letzte Gelegenheit sehr stark genutzt, um sich zum Nullzins Kredite von der EZB zu besorgen. Auch in der Eurozone verdichten sich mittlerweile die Anzeichen für einen strafferen Notenbankkurs.

mehr ...

Berater

Postbank meldet starken Gewinneinbruch

Die anhaltenden Niedrigzinsen halten die Postbank unter Druck. Im vergangenen Geschäftsjahr schrumpfte das um Sondereffekte bereinigte Ergebnis vor Steuern um gut zehn Prozent auf 468 Millionen Euro teilte, die Deutsche-Bank-Tochter in Bonn mit.

mehr ...

Sachwertanlagen

US-Justiz ermittelt gegen Hapag-Lloyd und Møller-Maersk

Sprechen die großen Reedereien im Hinterzimmer ihre Preise ab? US-Behörden haben eine Untersuchung gegen die Branche eingeleitet. Stellung nehmen soll auch der deutsche Container-Riese Hapag Lloyd.

mehr ...

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...