Anzeige
Anzeige
18. Februar 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Frauen wollen Service und Glaubwürdigkeit von Banken

Für etwa jede zweite Frau ist ein persönliches Vertrauensverhältnis zu ihrem Bankberater besonders wichtig, was lediglich für ein Drittel der Männer zutrifft. Dies ist ein Ergebnis der Studie ?Finanzen und Frauen? des Bonner Siegfried Vögele Instituts in Kooperation mit Psychonomics, Köln. In Auftrag gegeben hat die Umfrage die Deutsche Post in Bonn.

36 Prozent der weiblichen Bevölkerung halten ihren Berater auch über wesentliche Änderungen in ihrem Leben auf dem Laufenden, was nur 26 Prozent der Männer tun. Den Marktforschern zufolge beschreiben Kundinnen den idealen Bankberater als einen aktiven und umfassenden Planungshelfer, der sich darüber bewusst ist, dass für Frauen Glaubwürdigkeit und Vertrauen bei der Auswahl eines Bankprodukts eine besonders wichtige Rolle spielen. 60 Prozent würden ihre Hausbank auch im Freundeskreis ohne Einschränkung weiterempfehlen würden.

Fast jede vierte Frau (24 Prozent) wechselt denn auch ihre Bank wegen schlechter Servicequalität, während dies nur für 16 Prozent der männlichen Bevölkerung eine Rolle spielt. Für diese sind hohe Kontoführungsgebühren der häufigste Grund, sich eine neue Bank zu suchen. 15 Prozent der Frauen verlassen ihr Geldinstitut, weil die Beratungsqualität schlecht ist, was nur für neun Prozent der Männer eine Rolle spielt.

Die Forscher des Siegfried Vögele Instituts schlussfolgern aus diesen Ergebnissen, dass Frauen wesentlich loyaler gegenüber ihrer Bank sind und deshalb eine lukrative Zielgruppe für die Banken darstellen. (aks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...