Anzeige
11. März 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IGVM fordert mehr Rechte für Makler

Die Interessengemeinschaft Deutscher Versicherungsmakler (IGVM) e.V. hat zu der im Dezember 2008 erschienenen Finanzvermittlerstudie des Verbraucherschutzministeriums (cash-online berichtete hier) Stellung genommen und einige Forderungen formuliert.

Die Initiative schlägt unter anderem vor, dass bereits in der Grundschule zum Thema Finanzen unterrichtet werden soll. Außerdem müsse das Ministerium einfache Regeln aufstellen, anstatt die Rechtsprechung zu verkomplizieren und Versicherungsvermittlern im Gegenzug mehr Rechte zugestehen, heißt es in der Mitteilung.

Beratungshaftung auch für den Verbraucherschutz

?Wenn wirklich unabhängige Finanzberatung gesellschaftlich gewollt ist, sind neben der Verankerung der Maklerrechte weitergehende flankierende Maßnahmen angeraten.? sagt Matthias Helberg, Vorsitzender der IGVM. Helberg nennt etwa den Abbau von wettbewerbsverzerrenden Ausnahmeregelungen, die Einführung von Qualifikations-Mindeststandards und Beraterhaftung auch für Verbraucherschutzverbände, eine finanzielle Förderung der Aus- und Weiterbildung von Finanzvermittlern. Weiter sollen künftig Beratungshonorare in voller Höhe als Vorsorgeaufwendungen anerkannt und ein Versicherungsmaklerrecht etabliert werden, das festlegt, dass Makler für ihre Beratungstätigkeit ein Entgelt erhalten.

Die IGVM hatte sich vor gut einem Jahr gegründet (cash-online berichtete hier) und firmierte damals noch unter dem Namen Gemeinschaft deutscher Versicherungsmakler (GDVM). (aks)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Bevölkerung steht Digital Health positiv gegenüber

Die Menschen in Deutschland stehen der Digitalisierung des Gesundheitswesens laut einer aktuellen Studie weitgehend positiv gegenüber. Demnach gibt es etwa großes Interesse an der Digitalisierung der Patientendaten.

mehr ...

Immobilien

IVD: Sachkundenachweis für Immobilienmakler zügig umsetzen

Der Immobilienverband IVD und der Deutsche Mieterbund apellieren an die Politik, das lang erwartete Gesetz zur Qualifikation von Immobilienmaklern und -verwaltern noch vor der Bundestagswahl zu verabschieden. Eine Anhörung im Bundestag ist für den 29. März angesetzt.

mehr ...

Investmentfonds

Verhaltensforschung: Drei Ansätze zur Förderung privater Altersvorsorge

Bei den Deutschen setzt sich allmählich die Einsicht durch, dass im Rahmen der privaten Altersvorsorge kein Weg am Kapitalmarkt vorbei führt. In der Umsetzung spielen Finanzberater eine Schlüsselrolle. Erkenntnisse aus der Verhaltensforschung bieten interessante Ansätze.

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Erfolgreiche Projekte von Project

Der Asset Manager Project Investment hat 2016 zusammen mit dem Partner Project Immobilien insgesamt fünf Wohnungsbauprojekte erfolgreich abgeschlossen und damit eine durchschnittliche Objektrendite von über zwölf Prozent auf das eingesetzte Kapital erzielt.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...