Anzeige
Anzeige
6. November 2009, 11:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

OVB-Vertriebsprovisionen schmelzen um ein Viertel

Der Kölner Finanzvertrieb OVB hat in den ersten neun Monaten 2009 Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 147,4 Millionen Euro erzielt und liegt damit um fast ein Viertel unter dem Vorjahresvergleichswert von 194,6 Millionen Euro. Während sich das Geschäft im Heimatmarkt vergleichsweise robust entwickelte, ließ die Nummer Fünf der aktuellen Cash.-Hitliste der Finanzvertriebe vor allem in Mittel- und Osteuropa Federn.

Geldschmilzt1-144x150 in OVB-Vertriebsprovisionen schmelzen um ein ViertelIn der vom globalen wirtschaftlichen Abschwung besonders betroffenen Region brachen die Vertriebsprovisionen gegenüber dem Vorjahr um 34 Prozent auf 62,1 Millionen Euro ein. Dagegen fiel der Rückgang in Deutschland mit 9,3 Prozent auf 55,2 Millionen Euro noch relativ moderat aus.

Bei den Beratern konnte das Unternehmen hierzulande trotz des Negativtrends zulegen: Ende des dritten Quartals beschäftigte OVB laut eigenen Angaben 1.335, zwölf Monate vorher 1.252. Europaweit verringerte sich die Beraterzahl allerdings um 251 auf 4.715 Außendienstmitarbeiter.

Deutlich zusammengeschmolzen ist auch das operative Ergebnis (Ebit): Vor Steuern und Zinsen erwirtschaftete der Konzern 9,3 Millionen Euro, nach 22,3 Millionen Euro im entsprechenden Vorjahreszeitraum.

“Unsere Ertragslage stellt uns momentan nicht zufrieden. Es ist aber unsere Erwartung, mit einer Umsatzausweitung nach dieser temporären Schwächephase die Ergebnissituation wieder nachhaltig zu verbessern”, kommentierte Oskar Heitz, OVB-Vorstand Finanzen und Verwaltung, die Zahlen. Erreicht werden solle dies mit “deutlichen Kosteneinsparungen”.

Die insgesamt in 14 Ländern aktive Gesellschaft konnte die Zahl der betreuten Kunden im Zwölf-Monats-Vergleich um drei Prozent 2,791 ausbauen. Im Bereich der langfristigen Vorsorgeprodukte setzte die OVB-Kundschaft  vor allem auf fondsgebundene Lösungen, auf die in den ersten drei Quartalen des Jahres 56 Prozent des Absatzes entfielen.

Vorstandschef Kempchen bekräftigt Gewinnziele

“In den verbleibenden Monaten des laufenden Geschäftsjahres erwarten wir im Vorsorgebereich ein anziehendes Jahresendgeschäft”, erläuterte der Vorstandsvorsitzende Wilfried Kempchen den Ausblick für das Gesamtjahr.

Der Konzern rechne für 2009 mit einer Entwicklung im Rahmen seiner bisherigen Erwartungen. Das würde Gesamtvertriebsprovisionen zwischen 190 und 200 Millionen Euro bedeuten. “Ebenso halten wir an dem ambitionierten Ziel fest, ein Ebit im Bereich von zehn Millionen Euro zu erreichen”, so Kempchen weiter.

Allerdings hatte der Finanzdienstleister seine ursprünglichen Ziele bereits im Juli kassiert. Ursprünglich wollte OVB in diesem Jahr Provisionen in Höhe von 246 Millionen Euro und ein Ebit von 29 Millionen Euro einfahren. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform - IDD

Ab dem 15. Dezember im Handel!

Cash. 12/2016

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Flaggschiff-Fonds – IDW S4-Standard – Crowdinvesting – Bankenwelt

Versicherungen

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...

Immobilien

JLL: Hohe Zuwächse bei den Wohnungsmieten

Die Angebotsmieten für Wohnungen haben nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) in 2016 den höchsten Zuwachs der vergangenen Jahre verbucht. Der größte Anstieg wurde in Berlin registriert.

mehr ...

Investmentfonds

Source lanciert neuen Rohstoff-Fonds

Ein neues Rohstoff-Investment bereichert die Produktpalette der britischen Fondsgesellschaft Source, Anbieter von börsengehandelten Produkten.

mehr ...

Berater

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Marke Brenneisen Capital wird veräußert

Manfred Brenneisen, Chef der Brenneisen Capital mit Sitz in Wiesloch, veräußert den Geschäftsbereich Spezialvertrieb für Sachwertanlagen samt Markennamen. Die persönliche Kontinuität für die Geschäftspartner soll gewahrt bleiben.

mehr ...

Recht

Onlinepolicenvermittlung: Gestaltung der rechtssicheren Maklerwebsite

Bei der Onlinevermittlung von Versicherungsverträgen gilt es einiges zu beachten. Rechtsanwalt Stephan Michaelis von der Kanzlei Michaelis hat die wichtigsten Punkte zusammengestellt und bietet Maklern einen Überblick über Pflichten und Risiken.

mehr ...