2. September 2010, 10:12
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Anlegerschutz: Strengere Kontrollen für Bankberater

Die Bundesregierung will eine Registrierungspflicht für Bankberater bei der Finanzaufsicht Bafin einführen, um den Anlegerschutz beim Verkauf von Lebensversicherungen, Fonds oder anderen Kapitalanlagen zu stärken. Das kündigte ein Vertreter des Verbraucherschutzministeriums, Erich Paetz, am Mittwoch auf einer Tagung des “Handelsblatts” in Köln an, wie die Zeitung berichtet.

Kontrolle-127x150 in Anlegerschutz: Strengere Kontrollen für Bankberater“Die Aufsicht erhält verstärkte Eingriffsbefugnisse. Zum Beispiel soll sie auch Berater von der Anlageberatung ausschließen dürfen, wenn entsprechende Hinweise auf Fehlverhalten vorliegen”, sagte Paetz, der im Ministerium für Verbraucherschutz für Finanzdienstleistungen zuständig ist, dem Bericht zufolge.

Nachdem die Banken ihre Finanzberatung bereits seit Anfang des Jahres protokollieren müssen, will die Regierung nun dafür sorgen, dass unqualifizierte Vermittler ausgesiebt werden. Durch die Registrierung bei der Bafin werde es künftig einfacher sein, bei Beschwerden Hinweise auf schwarze Schafe zu finden und entsprechend zu reagieren, so der Plan. Paetz rechne damit, dass der Entwurf des Anlegerschutzgesetzes noch im Herbst steht.

Nach wie vor drehe sich, so Paetz, die Hauptstreitfrage um die Regulierung des Beteiligungsmarktes. Finanz- und Wirtschaftsministerium haben unterschiedliche Auffassungen darüber, wer die Vermittler von geschlossenen Fonds beaufsichtigen soll.

Finanzminister Wolfgang Schäuble (CDU) plädiert dafür, Beteiligungsangebote als Finanzinstrumente zu klassifizieren und ihren Vertrieb damit nach dem Kreditwesengesetz zu regulieren. Das würde für freie Vermittler bedeuten, dass sie sich einem Haftungsdach anschließen müssten. Wirtschaftsminister Rainer Brüderle (FDP) dringt darauf, dass wie bei Versicherungsvermittlern die Gewerbeaufsicht zuständig ist.

Vor allem aufgrund dieses Konflikts ist der Entwurf für das geplante “Gesetz zur Stärkung des Anlegerschutzes und Verbesserung der Funktionsfähigkeit des Kapitalmarktes” zur Hängepartie geworden. Das Gesetz soll nach aktuellem Planungsstand der Koalition im ersten Quartal 2011 kommen. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Ab dem 16. Februar am Handel.

 

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien

Versicherungen

Stuttgarter: Digitalisierung schreitet voran

Die Stuttgarter bietet ihren Geschäftspartnern ab sofort einen vollständig elektronischen Antragsprozess: den eAntrag mit eSignatur. Vermittler sollen damit Anträge schnell und komfortabel unterschreiben und einreichen können.

mehr ...

Immobilien

Stockholm ist Shoppingcenter-Hotspot für Immobilieninvestoren

Die schwedische Hauptstadt Stockholm ist aufgrund ihres  Rufes als “sicherer Hafen” Europas beliebteste Location für Investments in Shopping Center. Das ergab eine aktuelle Analyse des Immobilien-Dienstleisters Savills.

mehr ...

Investmentfonds

Pross: “Ergebnis der Fondsbranche ist mehr als respektabel”

Das von der Fondsbranche verwaltete Vermögen ist in 2016 gestiegen. Das Neugeschäft konnte indes nicht überzeugen, wie die aktuellen Zahlen des Fondsverbandes BVI insbesondere für den Retail-Markt belegen.

mehr ...

Berater

Schenkungssteuer: Vorsicht bei Vermögenstransfers

Verheiratete Führungskräfte müssen aufpassen. Vermögenstransfers können unerwartet Schenkungsteuer auslösen. Die aktuelle Rechtsprechung erhöht den Handlungsdruck. Welche Steuerfallen drohen und wie sie sich umgehen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Reederei Offen und DEVK steigen bei Marenave ein

Die Marenave Schiffahrts AG hat eine Investorenvereinbarung mit der CPO Investments GmbH & Co. KG aus der Gruppe des Hamburger Reeders Claus-Peter Offen sowie der DEVK Allgemeine Versicherungs-AG abgeschlossen.

mehr ...

Recht

Stornogefährdete Verträge: Das sollten Vertreter wissen

Der Versicherungsvertreter behält seinen Provisionsanspruch, wenn der Versicherer seiner Pflicht zur Nachbearbeitung stornogefährdeter Verträge nicht ordnungsgemäß nachkommt. Dies ist einer der Leitsätze zu Provisionszahlungsansprüchen des Oberlandesgerichts Düsseldorf.

mehr ...