Anzeige
12. März 2010, 11:02
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BCA sieht Geschäftsentwicklung auf gutem Weg

Der Maklerpool BCA AG hat sich in einem Journalistengespräch im Vorfeld des BCA-Messekongresses trotz des in Teilen weiter angespannten Marktumfelds optimistisch in Sachen Geschäftsentwicklung gezeigt.

Roland-Roider-127x150 in BCA sieht Geschäftsentwicklung auf gutem Weg

Roland Roider, BCA

„Wir sehen uns auf einem guten Weg und sind für die Zukunft bestens gerüstet. Die geschäftliche Entwicklung der BCA-Gruppe ist positiv und  stimmt uns optimistisch,“ so die Vorstände, Dr. Michael Keilholz und Roland Roider. Zwar habe man sich dem im letzten Jahr allgemein negativen Branchentrend im Bereich des klassischen Fondsgeschäfts nicht entziehen können, jedoch könnten die Bad Homburger im Jahresabschluss für 2009 im Versicherungsgeschäft – insbesondere  im Bereich der betrieblichen Altersvorsorge –  über gutes Wachstum berichten.

Genaue Geschäftszahlen wurden mit Hinweis auf die Schweigepflicht für börsennotierte Unternehmen bis zur Veröffentlichung des Jahresabschlusses  nicht bekanntgegeben. Das Vorjahr brachte der BCA noch einen Verlust in Höhe von rund 2,64 Millionen Euro ein. Noch zum Halbjahr waren die Umsatzerlöse im Vorjahresvergleich weiter zurückgegangen und erneut stand ein Verlust von 1,75 Millionen Euro zu Buche.

M-Keilholz1-127x150 in BCA sieht Geschäftsentwicklung auf gutem Weg

Michael Keilholz, BCA

“Unser Kostensenkungsprogramm  greift.  Die Kapitalerhöhung, bedingt durch die Hereinnahme neuer Aktionäre und damit die Stärkung der Aktionärsbasis, hat uns den nötigen finanziellen Spielraum verschafft“, berichten Roider und Keilholz aus derzeitiger Sicht. Das im Vorjahr initiierte Beteiligungsmodell hat das Ziel, die Kapitalbasis zu stärken, ohne in Abhängigkeit von Aktionären zu geraten. So konnten diverse Maklerversicherer wie Barmenia, Volkswohl Bund, Stuttgarter Versicherungsgruppe und Signal Iduna als Anteilseigner gewonnen werden. Die BCA ist den Vorständen zufolge offen für  die Aufnahme weiterer Einzelaktionäre.

Seinen Optimismus begründet der Vorstand mit dem Mix der Geschäftsfelder, der für ein ausgleichendes Verhältnis der Ertragskomponenten sorge. “Wir sehen uns nach wie vor als der größte und stärkste Maklerpool in Deutschland. Nachhaltige Ertragskraft hat bei uns Priorität und ist für uns eines der wichtigsten Kriterien für die  zukunftsfähige Leistungsqualität eines Pools – neben Unabhängigkeit und Neutralität.” Die letzte Cash.-Hitliste der Maklerpools aus dem Vorjahr weißt BCA als Nummer Zwei des Markts aus. Das Ranking erfolgt anhand von erzielten Provisionserlösen.

Zur BCA-Gruppe gehören  neben dem Brokerpool BCA AG als wesentliche Beteiligungen die BCA Bank AG, inklusive Haftungsdach, die BCA Austria GmbH, die Carat Fonds Service AG sowie die Carat Asset Management GmbH.

Ein Interview mit den BCA-Vorständen Dr. Michael Keilholz und Roland Roider lesen Sie in der Cash.-Ausgabe 04/2010, die am 18. März im Handel erscheint. (te)

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

DVAG mit Rekord-Umsatz

Die Unternehmensgruppe Deutsche Vermögensberatung (DVAG) meldet für das Jahr 2016 überdurchschnittlich erfolgreiche Geschäftszahlen in Bezug auf Umsatz und Jahresüberschuss.

mehr ...

Immobilien

Immobilien in Hamburg werden teurer

Immobilien- und Grundstückspreise in Hamburg sind im vergangenen Jahr kräftig gestiegen. Wie die Bausparkasse LBS am Dienstag mitteilte, müssen Käufer vor allem in Zentrumsnähe tiefer in die Tasche greifen als noch im Vorjahr.

mehr ...

Investmentfonds

Schlumberger geht zu StarCapital

Der Vermögensverwalter StarCapital AG bekommt zum 1. April 2017 prominenten Zuwachs im Vorstand, der künftig aus fünf Personen besteht. 

mehr ...

Berater

Insolvenzverwalter der Infinus-Mutter geht leer aus

Eine Ordensgemeinschaft ist nicht verpflichtet, ein von der Infinus-Mutter Future Business KGaA zurückgezahltes Nachrangdarlehen an den Insolvenzverwalter der Unternehmensgruppe auszuschütten. Dies entschied das Landgericht Düsseldorf in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Lloyd Fonds beendet weiteren Hotelfonds mit Erfolg

Die Lloyd Fonds Gruppe aus Hamburg hat eine weitere Fonds-Hotelimmobilie inklusive der Einzelhandelsflächen an die Hotelgruppe „Motel One“ verkauft. Für das von Motel One betriebene Hotel in Leipzig wurde ein Kaufpreisfaktor von 22,2 bezogen auf die Jahresnettomiete erzielt, teilt Lloyd Fonds mit.

mehr ...

Recht

BU versus AU: Abgrenzung der Leistungsversprechen

Die Arbeitsunfähigkeitskomponente im Rahmen einer Berufsunfähigkeitspolice kann bei unbedarften Versicherungsnehmern zu Verwirrung führen, auch wenn AU und BU zwei gänzlich unterschiedliche Leistungsversprechen beinhalten.

mehr ...