Anzeige
Anzeige
6. Juli 2010, 11:39
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bonnfinanz-Vorstand: “Finanzwissen der Bürger verbessern”

Die Diskussionen um regulatorische Maßnahmen halten weiter an. Warum Bonnfinanz-Chef Michael Rentmeister gegen mehr gesetzliche Regelungen ist und warum er meint, dass das Finanzwissen der Bürger verbessert werden muss, hat er Cash. im Interview erklärt.

Michael-Rentmeister-Bonnfinanz in Bonnfinanz-Vorstand: Finanzwissen der Bürger verbessern

Cash.: Warum schalten Sie sich jetzt in die Diskussion um die Regulierung des Finanzvertriebs ein?

Rentmeister: Weil es eine gute Finanzberatung, die nur die Qualität für den Endverbraucher in idealtypischer Weise in den Vordergrund stellt, nicht gibt. Es gibt nur dann eine gute Beratung, wenn es auch Menschen gibt, die das verantwortungsvoll machen. Die aber selbst auch Perspektiven und eine Existenzsicherung haben. Ansonsten laufen wir in Deutschland in ein dramatisches Problem hinein, was jetzt unter dem Deckmäntelchen des Verbraucherschutzes in einer völlig unzureichenden Form diskutiert wird.

Cash.: Was muss da Ihrer Meinung nach genau diskutiert werden?

Rentmeister: Vielfach wird uns mangelhafte Beratungsqualität vorgeworfen, wo es am Ende hieß, der Kunde wusste gar nicht, was er tut. Das ist immer das einfachste Argument. Wenn einer sich aus seinen vertraglichen Pflichten zurückziehen will, dann ist es heute definitiv so, egal ob Bank-, Finanzdienstleister oder Versicherungsberater, ich stelle mich einfach hin und sage, das habe ich nicht verstanden. Ich möchte, dass wir über all diese Dinge auch einmal reden können.

Cash.: Sie sind zudem gegen mehr gesetzliche Regelungen…

Rentmeister: Im Koalitionsvertrag steht, dass die Anlageberatung so geregelt werden soll wie die Versicherungsvermittlung. Wenn man das tun würde, dann braucht man nichts weiter zu regeln.

Cash.: Sie fordern Werthaltigkeit der Anbieterpluralität. Erklären Sie das doch bitte.

Rentmeister: Wir glauben, dass es sich bewährt hat, dass es Makler, Finanzvertriebe und Honorarberatung gibt. Wenn jeder dann noch eindeutig sagt, auf wessen Seite er steht und was er dafür bekommt, dann halten wir das für einen wichtigen Schritt. Und wir glauben auch, dass die unternehmerische Gestaltungsfreiheit, auf deren Basis jeder sein Unternehmen aufbaut, erhalten bleiben muss, weil diese im Wettbewerb qualitätssichernd ist.

Cash.: Zudem sollte Ihrer Meinung nach das Bildungsniveau zum Thema Finanzdienstleis­tung verbessert werden. Wie lauten Ihre Ideen zur Umsetzung?

Seite 2: Wie Rentmeister das Bildungsniveau der Bürger verbessern will

Weiter lesen: 1 2

1 Kommentar

  1. […] Cash: Bonnfinanz-Vorstand: “Finanzwissen der Bürger verbessern” […]

    Pingback von Kleine Presseschau vom 6. Juli 2010 | Die Börsenblogger — 6. Juli 2010 @ 12:32

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

VZBV: “Restschuldversicherungen sind maßlos überteuert”

Der Verbraucherzentrale Bundesverband (VZBV) fordert, dass Restschuldversicherungen künftig nur noch separat und nicht gekoppelt an Kreditverträge vermittelt werden dürfen. Das sollte nach dem Willen der Verbraucherschützer im Umsetzungsgesetz der EU-Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verankert werden.

mehr ...

Immobilien

Tilgungsoptionen im Niedrigzinsumfeld

Zwar erleichtern die Niedrigzinsen den Eigenheimkauf, jedoch bergen sie auch Gefahren. Durch die geringen Zinsen werden die monatlichen Raten insgesamt niedriger, wodurch die Tilgung in geringerem Maße ansteigt. Viele Produktgeber verlangen daher höhere Tilgungsraten.

mehr ...

Investmentfonds

Donald “Robin Hood” Trump, der protektionistische Rächer

Seit Ende des II. Weltkriegs waren die Beziehungen zwischen deutschen Regierungschefs und US-Präsidenten meistens von herzlicher Wärme geprägt. Doch wenn man sich die Bilder des Besuchs von Angela Merkel bei Donald Trump zu Gemüte führt, weiß man, was politische Eiszeit ist. 

mehr ...

Berater

Feeling über Fakten: Setzen Sie Ihr Produkt ins richtige Licht

Manch ein Berater wundert sich: Er präsentiert seinem Kunden ein exzellentes Produkt. Mit idealen Konditionen. Er rechnet Zahlen aus und betont die hohen Sicherheiten. Doch sein Gegenüber beißt nicht an. Der Grund ist oft einfach: Ihr Kunde fühlt es nicht. Die Rankel-Kolumne

mehr ...

Sachwertanlagen

Weitere Ausschüttung für Anleger der Deutschen Finance

Die Geschäftsführung des PPP Privilege Private Partners Fund des Asset Managers Deutsche Finance aus München wird den Anlegern nach einer erfolgreichen Zielfonds-Transaktion für das Geschäftsjahr 2017 eine Vorabausschüttung in Höhe von 15 Prozent vorschlagen.

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

LV-Vertrag: Bei Änderung Steuerlast wie bei Neuabschluss

Wird ein Lebensversicherungsvertrag (LV-Vertrag) vor Ablauf der Vertragslaufzeit geändert, ohne dass die Modifikation von vornherein vertraglich vereinbart worden ist, liegt hinsichtlich der Änderungen aus ertragsteuerlicher Perspektive ein neuer Vertrag vor. Dies entschied der Bundesfinanzhof.

mehr ...