Anzeige
16. Juli 2010, 10:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Franke und Bornberg optimiert Berater-Software

Die Versicherungs-Ratingagentur Franke und Bornberg hat ihre Berater-Software FB-Xpert im Bereich Berufsunfähigkeit (BU) erweitert.

Support-127x150 in Franke und Bornberg optimiert Berater-SoftwareNeben der bereits integrierten Bereiche der Selbständigen BU und der Berufsunfähigkeitszusatzversicherung (BUZ) zur Risikolebensversicherung, können ab sofort  auch Analysen, Berechnungen, VVG-konforme Angebote und vorausgefüllte Anträge für die Kombination Rentenversicherung mit BUZ über alle Schichten erstellt werden, so das Unternehmen.

Die Beratungs- und Analyse-Software soll Vergleichs- und Angebotsprogramme miteinander kombinieren. Vermittler können über den Webservice Tarife  in Punkto Bedingungsqualität, Kundeneignung und Prämienhöhe analysieren. Ein Arbeitsgang sorge für direkten Zugang zu allen Favoriten, verspricht Franke und Bornberg.

Habe sich der Vermittler für eine Produktempfehlung entschieden, könne er sich im Handumdrehen ein Original-Angebot des ausgewählten Versicherers inklusive der Anträge und Vertragsunterlagen für seinen Kunden ausdrucken. Die Erfordernisse des Versicherungsvertragsgesetzes sollen  dabei lückenlos erfüllt werden.

In sechsjähriger Feinarbeit habe das Expertenteam von Franke und Bornberg die Tarifrechner von 35 Lebensversicherern in das Analyseprogramm eingearbeitet. Alle Angebotsprogramme werden zeitgleich mit nur einer Dateneingabe gestartet, so das Unternehmen. Das Ergebnis seien stets aktuelle Echtprämien und bei der Berufsunfähigkeitsversicherung immer die passende Berufsgruppe. Näherungswerte sollen damit der Vergangenheit angehören.

„Wir haben damit den größten Wunsch vieler Vermittler erfüllt und bieten eine Synthese aus Vergleichs- und Angebotsprogrammen“, erklärt Geschäftsführer Michael Franke. Ein praktischer Nebeneffekt sei zudem, dass alle Vertragsunterlagen gleich mit erstellt werden. Über einfache Schnittstellen zu handelsüblichen Verwaltungsprogrammen könne das Tool direkt aus der Kundenverwaltung aufgerufen werden, ohne die Kundendaten noch einmal einzugeben. (hb)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Bericht: Höheres Rentenniveau beseitigt Altersarmut nicht

In der Debatte um die Bekämpfung von Altersarmut hat die Rentenversicherung vor falschen Strategien gewarnt. Dies melden die Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Immobilien

Positionswechsel im Vorstand von Commerz Real

Sandra Scholz (45) wird zum 1. März 2017 in den Vorstand der Commerz Real aufrücken. Die bisherige Leiterin Human Ressources und Communications wird im Vorstand neben diesem Bereich auch für Marketing und Direktvertrieb, Compliance, Recht sowie das Investoren- und Anlegermanagement verantwortlich zeichnen.

mehr ...

Investmentfonds

Regimewechsel an den Märkten möglich

Nach dem Amtsantritt von Donald Trump schauen die Märkte gebannt auf die Wall Street. Gastkommentar von Werner Kolitsch, M&G Investments

mehr ...

Berater

Testament unauffindbar? Auch die Kopie ist gültig

Die Kopie eines Testaments kann zur Bestimmung der Erbfolge ausreichen, wenn die formgerechte Errichtung des Originaltestaments bewiesen werden kann. Dies entschied das Oberlandesgericht (OLG) Köln in einem aktuellen Urteil.

mehr ...

Sachwertanlagen

Neuer Finanzchef bei Dr. Peters

Markus Koch ist mit sofortiger Wirkung in die Geschäftsführung der Dr. Peters Group berufen worden. Er wird dort künftig die Bereiche Finanzen, Controlling, Rechnungswesen, Steuern, Unternehmensplanung, Personal und IT verantworten.

mehr ...

Recht

Brexit hat Folgen für britische Fondsbranche

Auf die britischen Investmenthäuser kommen möglicherweise unruhige Zeiten zu. Der Brexit könnte dazu führen, dass Großbritannien künftig den Status eines so genannten “Drittstaates” hat. Für die britische Fondsbranche hätte dieses Szenario Folgen.

mehr ...