Anzeige
5. November 2010, 10:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Neunmonatszahlen: OVB kommt nicht aus dem Knick

Die Geschäfte des Finanzvertriebs OVB laufen immer noch nicht rund. Die aktuell vorgelegten Zahlen zeigen, dass bei den Kölnern vor allem der deutsche Umsatzmotor noch stottert. Auch das Gesamtergebnis kann weiterhin nicht zufriedenstellend sein.

Kempchen OVB1-127x150 in Neunmonatszahlen: OVB kommt nicht aus dem Knick

Wilfried Kempchen

Der in 14 Ländern aktive OVB-Konzern erwirtschaftete im Zeitraum Januar bis September Gesamtvertriebsprovisionen in Höhe von 145,2 Millionen Euro – ein Minus von 1,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum (147,4 Millionen Euro).

Mit 2,5 Millionen Euro verzeichnete OVB zwar einen Konzernüberschuss, im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ging dieser allerdings um 46,8 Prozent zurück (erste neun Monate 2009:  4,7 Millionen Euro). Auch im operativen Bereich musste das Unternehmen deutliche Abstriche machen: Das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) liegt mit 3,5 Millionen Euro (minus 43,5 Prozent) weit unter dem Vorjahreswert von 6,2 Millionen Euro.

OVB begründet den “verzögerten Ergebnisaufschwung” mit der noch anhaltenden Marktschwäche in einigen Ländern Europas und dem seit April 2010 erhöhten Außendienstanteil der laufenden Provisionen. „Wir konnten in den ersten neun Monaten des Jahres eine Geschäftsbelebung verzeichnen“, sagte Oskar Heitz, Vorstand Finanzen und Verwaltung der OVB Holding. Dieser fehle allerdings noch die Nachhaltigkeit und Dynamik, um bei Umsatz und Ertrag an das Niveau früherer Jahre anzuknüpfen.

Der Finanzdienstleister büßte vor allem in den Regionen Deutschland sowie Süd- und Westeuropa Provisionen ein und kann derzeit nur in der Region Mittel- und Osteuropa positive Umsatzergebnisse erzielen.

So erzielte OVB in der Region Deutschland Gesamtvertriebsprovisionen von 52,1 Millionen Euro (erste neun Monate 2009: 55,2 Millionen Euro). Auch in der Region Süd- und Westeuropa blieb der Umsatz in den Monaten Januar bis September mit 27,2 Millionen Euro hinter dem Volumen des Vorjahreszeitraumes zurück (30,1 Millionen Euro). Zuwächse vermelden die Kölner indes für die Region Mittel- und Osteuropa. Dort konnte der Umsatz um 6,1 Prozent von 62,1 auf 65,9 Millionen Euro gesteigert werden.

Die Gesamtkundenzahl blieb mit 2,8 Millionen im Vergleich zum Vorjahreszeitraum konstant (plus 0,4 Prozent). Die Beraterzahl hingegen schrumpfte um 2,9 Prozent von 4.715 auf 4.576.

OVB zeigt sich nach eigenem Bekunden zuversichtlich, sich „durch gemeinsame Anstrengung aller Finanzberater und Mitarbeiter“ bis zum Jahresende bei den Gesamtvertriebsprovisionen dem Vorjahreswert von rund 200 Millionen Euro anzunähern. „Ergebnisseitig rechnen wir für das Gesamtjahr mit einer Entwicklung des Ebit in Richtung von fünf Millionen Euro“, sagte Vorstandschef Wilfried Kempchen. (ks)

Foto: OVB

Anzeige

2 Kommentare

  1. ovb

    Kommentar von Liesenfeld — 9. November 2010 @ 19:18

  2. OVB

    Kommentar von Ingo Linn — 9. November 2010 @ 19:16

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Universa erweitert Fondspolice

Die Universa hat ihre fondsgebundene Rürup-Rente weiter ausgebaut. Nach Angaben des Versicherers können Kunden in der Einzelfondsauswahl bis zu fünf Anlagefavoriten aus rund 50 Aktien-, Renten-, Misch-, Dach- und Geldmarktfonds wählen und diese jederzeit wieder ändern.

mehr ...

Immobilien

Beruhigung am chinesischen Immobilienmarkt

Obwohl die Immobilienpreise in den meisten chinesischen Städten weiter steigen, beruhigt sich der Markt im Vergleich zu den Vormonaten. Dies geht aus einer am Mittwoch in Peking veröffentlichten Erhebung der nationalen Statistikbehörde hervor.

mehr ...

Investmentfonds

Aktientausch: BFH-Urteil zur Steuerfreiheit bei einem Barausgleich

Erhält ein Aktionär bei einem Aktientausch einen Barausgleich für vor dem 1. Januar 2009 erworbene ausländische Aktien, die länger als ein Jahr gehalten wurden, unterliegt dieser Barausgleich nicht der Einkommensteuer. Dies entschied der Bundesfinanzhof (BFH).

mehr ...
18.01.2017

Donald sieht rot

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia offeriert digitale Zeichnung von Immobilienfonds

Die Platzierungspartner der Patrizia GrundInvest können ab sofort das Portal eDirektzeichnung zur Erweiterung ihres Online-Angebots für Sachwerte nutzen.

mehr ...

Recht

WIKR: Konsequenzen für die Darlehensvergabe der Assekuranz

Die Umsetzung der Wohnimmobilienkreditrichtlinie (WIKR) im März 2016 bedeutet für alle Beteiligten eine große Herausforderung. Auch das Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) ist von der WIKR betroffen. In ihrer aktuellen Publikation stellt die Finanzaufsicht Bafin die Änderungen dar.

mehr ...