Anzeige
23. Dezember 2010, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Pöppinghaus: „Mentalitätswandel muss stattfinden“

Über verändertes Vorsorgeverhalten im Zuge der Krise, wachsende Anforderungen an die Beratung und die Qualitätsoffensive der Postbank Finanzberatung sprach Cash. mit Vertriebsvorstand Frank Pöppinghaus.

Frank-Poeppingshaus-Postbank in Pöppinghaus: „Mentalitätswandel muss stattfinden“

Cash.: Konkurriert Ihr mobiler Vertriebler mit dem Postbank-Berater am Schalter?

Pöppinghaus: Das ist sicherlich die Kardinalfrage. Dankenswerterweise trifft die Annahme einer Konkurrenzsituation zwischen stationärem und mobilem Vertrieb auf uns als Postbank nicht zu. Zwar sind sowohl Filialvertrieb als auch mobiler Vertrieb mit der Kundenbetreuung beauftragt, doch gibt es eine klare Zuordnung der Kunden. Eine solche Verantwortungsregelung wird natürlich auch durch das große Kundenpotenzial der Postbank ermöglicht. Was diesen Punkt angeht, befinden wir uns hier in einer Luxussituation. Das ermöglicht es der Postbank Finanzberatung, auch in den nächsten Jahren zu wachsen. Grundlage für unser Wachstum ist die Übertragung von Kundenpotenzialen an mobile Berater. Deshalb werden wir uns weiter mit qualifizierten Beratern verstärken…

Cash.: …die auch an festen Standorten aktiv sind.

Pöppinghaus: In unseren bundesweit 900 Beratungs-Centern stehen die Berater den Kunden exklusiv als Ansprechpartner zur Verfügung. Wir haben damit eine ähnliche stationäre Präsenz wie unser Filialvertrieb.

Cash.: Ihre Themen heißen vier Wände, Vorsorge, finanzielles Polster – decken Sie damit das Beratungsspektrum komplett ab?

Pöppinghaus: Eindeutig: Ja. Wir haben uns intensiv mit dem Kundenbedarf vor und nach der Finanzmarktkrise beschäftigt. Daraus haben wir dann im Wesentlichen die von Ihnen genannten Bedarfsfelder identifiziert. Darunter lassen sich – je nach Marktsituation – unterschiedliche Produkte zuordnen. Gleichzeitig finden sich alle Vertriebswege – auch im Zusammenspiel – in den Bedarfsfeldern wieder. Aus meiner Sicht ist es wichtig, dass ein Finanzmanager diese drei Bereiche kompetent belegt und dass er eine überschaubare, dem Kundenbedarf entsprechende Produktpalette beherrscht. Das sind in diesen Zeiten sicher alle staatlich geförderten Spar- und Altersvorsorgeprodukte, das sind Lebens- und Rentenversicherungen, Fondssparpläne und das ist mit Sicherheit auch das Bausparthema, das wieder einmal eine Renaissance erlebt. Wer heute einen Kunden komplett beraten will, muss auf jeden Fall auch das Thema „meine vier Wände“ draufhaben und in Finanzierungsangelegenheiten beraten können. Wir kommen nicht daran vorbei, dass der Großteil der Bevölkerung in der Immobilie die beste Form der Altersvorsorge sieht. Das spielt uns, die wir ja in großen Teilen aus dem BHW-Vertrieb kommen, natürlich in die Karten und wirkt sich insbesondere auch in der Vermittlung von Immobilien sehr positiv aus.

Seite 2: Wann die Berater zu hauseigenen oder -fremden Produkten greifen

Weiter lesen: 1 2 3 4

Anzeige

2 Kommentare

  1. […] full post on Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Pöppinghaus: „Mentalitätswandel muss stattfinden“ | xxl-ratgeber — 23. Dezember 2010 @ 02:18

  2. […] an die Beratung und die Qualitätsoffensive der Postbank Finanzberatung sprach Cash. […] Cash.Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen Share and […]

    Pingback von Pöppinghaus: „Mentalitätswandel muss stattfinden“ | Mein besster Geldtipp — 23. Dezember 2010 @ 01:04

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Absolute-Return – Insurtechs – Robo Advisors – Denkmalimmobilien


Ab dem 26. Januar im Handel.

Cash. 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Trumps Sieg in Rendite ummünzen - Themen, Produktangebote und Trends 2017 - Rentenreform

Versicherungen

Schutz für Senioren: Als Rentner richtig abgesichert

Für Rentner bestehen nur wenige Pflichtversicherungen. Im Ruhestand ist es besonders wichtig, sich gegen Kosten abzusichern, die durch Krankheit, Pflegebedürftigkeit und ein hohes Alter entstehen können. Cash.Online stellt die wichtigsten Versicherungen für Senioren vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienkauf: Unterschiedliche Wünsche

Balkon oder Terrasse wollen fast alle, eine eigene Sauna dagegen kaum jemand. Die Immobilienberatung und Maklervermittlung Hausgold wollte wissen, was Männern und Frauen beim Immobilienkauf wichtig ist und hat eine Befragung durchgeführt.

mehr ...

Investmentfonds

Wie weit trägt der Trump-Effekt?

Am Freitag wird Donald Trump voraussichtlich als neuer Präsident der USA vereidigt. Nick Peters, Multi-Asset-Fondsmanager bei Fidelity International, fragt sich deshalb, was der Trump-Effekt für Anleger bedeuten könnte.

mehr ...

Berater

Dirk Kreuter startet Vertriebsoffensive

Vertriebsexperte Dirk Kreuter gastiert in diesem Jahr in acht deutschen Städten und in Wien mit dem Event “Vertriebsoffensive”. Zu den Themen zählen unter anderem Kundenakquise, Einwandbehandlung und “Die Psychologie des Überzeugens”. Cash.-Online-Leser erhalten vergünstigte Karten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Efonds führt Online-Zeichnung von Sachwertanlagen ein

Die Efonds Group aus München bietet einen neuen digitalen Service an. Privatanleger können Beteiligungen an Sachwertefonds ab sofort online zeichnen.

mehr ...

Recht

Privathaftpflicht: “Billigkeit” kein Anspruchsgrund für Schadensersatz

Die Privathaftpflichtversicherung dient, im Gegensatz zur Pflichtversicherung, dem Schutz des Versicherten. Ein Schadensersatzanspruch besteht somit nur dann, wenn die gesamten Umstände des Falles eine Haftung des schuldlosen Schädigers aus Billigkeitsgründen geradezu erfordern.

mehr ...