Anzeige
Anzeige
24. März 2010, 11:26
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Quirin Bank: Weniger Verluste, mehr Kunden

Das zurückliegende Geschäftsjahr 2009 ist für die Quirin Bank, trotz eines schwierigen ersten Quartals und einem Gesamtverlust von 7,4 Millionen Euro, aus eigener Sicht positiv verlaufen. So konnten die Honorarberater die Kundenanzahl erneut um 50 Prozent steigern.

GebaeudeKudamm119 Front2-127x150 in Quirin Bank: Weniger Verluste, mehr Kunden

Quirin Bank-Sitz am Kurfürstendamm in Berlin

Aktuell betreut das 1998 gegründete Berliner Finanzinstitut rund 6.000 Kunden und etwa 1,6 Milliarden Assets under Management. Dabei sind bundesweit knapp 100 Bankberater in der Betreuung vermögender Privatkunden vor Ort aktiv. Unterstützt durch die Erholung der Kapitalmärkte konnte das Ergebnis der Bank gegenüber der Planungsprognose mit minus 7,4 Millionen Euro (Vorjahr: minus 12,9 Millionen Euro) deutlich verbessert und die Verluste fast halbiert werden.

Der Bereich Private Banking hat sein Ergebnis durch die gestiegenen Kundenvermögen im Vergleich zum Vorjahr um 3,5 Millionen Euro auf 7,7 Millionen Euro erhöht. Vorstandssprecher Karl Matthäus Schmidt prognostiziert, dass die erste Aufbauphase des Geschäftsbereichs Private Banking bis Ende 2010 abgeschlossen sein wird: “Bis dahin wollen wir einen positiven Deckungsbeitrag zum Gesamtergebnis der Bank leisten.”

Ebenfalls zugelegt hat das Ergebnis des Geschäftsbereichs Investment Banking. Die Erträge stiegen um 144 Prozent auf 8,8 Millionen Euro anheben. Das Wachstum konnte Unternehmensangaben zufolge im Wesentlichen durch verstärkte Anleiheemissionen und Umsätze an den Anleihemärkten erreicht werden, da sich der Markt für Aktienemissionen in Europa noch nicht erholt hat. Im Geschäftsbereich Business Process Outsourcing, in dem die Bank als individueller Outsourcingpartner für Privat- und Auslandsbanken agiert, konnten die Provisionsüberschüsse um 0,6 Millionen Euro auf 4,5 Millionen Euro und die sonstigen betrieblichen Erträge um 0,3 Millionen Euro auf 3,7 Millionen Euro gesteigert werden.

Die Ertragslage der Bank in 2009 ist im Wesentlichen durch den Provisionsüberschuss bestimmt, der gegenüber dem Vorjahr um rund 32 Prozent auf 14,4 Millionen Euro (Vorjahr: 10,9 Millionen Euro) erhöht wurde. Die Zunahme des Provisionsergebnisses wiederum ist maßgeblich durch das steigende Geschäft im Private Banking begründet. Das in 2009 gesunkene Zinsniveau zeigt sich, trotz unverändert hoher Liquiditätsüberschüsse, in einem reduzierten Zinsüberschuss (1,8 Millionen Euro; Vorjahr: 2,3 Millionen Euro). Trotz der Erhöhung der allgemeinen Verwaltungsaufwendungen um 5,2 Millionen Euro auf 33,3 Millionen Euro konnte das Betriebsergebnis der Bank damit insgesamt signifikant verbessert werden.

“Zielsetzung für 2010 ist es, die erfreuliche Entwicklung der ersten drei Monate fortzusetzen und mit dem Geschäftsbereich Private Banking bis Ende des Jahres eine positives Ergebnis zu erwirtschaften”, umschreibt Schmidt die Herausforderungen für das laufende Geschäftsjahr. (te)

Foto: Quirin Bank

5 Kommentare

  1. Gute Idee, Umsetzung mies

    Kommentar von Dr. Meister Daniel — 26. September 2010 @ 22:54

  2. KLARSTELLUNG: wir erhalten keine Provisionen, sondern nur transparente Gebühren für unsere Dienstleistung “Beratung”.
    Diese Einkünfte werden jedoch bilanztechnisch in einer Bilanzposition erfasst und die lautet unsinnigerweise:
    Provisionsüberschuß!!!!
    Diese Bezeichnung trifft bei 99% aller Banken in Deutschland zu, aber eben nicht für die quirin bank. Leider gibt es noch keine speziellen Kennzeichnungen für Bilanzen von Honorarberaterbanken!

    Kommentar von Lutz Matulla — 4. Mai 2010 @ 09:54

  3. Bin der gleichen Meinung wie
    Michael…
    Die Bank sollte dies klar stellen,
    da auch ich sonst dafür sorgen
    werde, dass mein Partner sein
    Konto wieder auflöst….

    Kommentar von bayern — 30. März 2010 @ 19:54

  4. Ich dachte die Bank lebt nicht von Provisionen, sondern von Honoraren. “Die Ertragslage der Bank in 2009 ist im Wesentlichen durch den Provisionsüberschuss bestimmt…” Werde mein Konto wieder auflösen.

    Kommentar von Michael — 29. März 2010 @ 17:37

  5. […] Dieser Eintrag wurde auf Twitter von Mark Förster, Cash.-Magazin erwähnt. Cash.-Magazin sagte: Quirin Bank: weniger Verluste, mehr Kunden http://bit.ly/9AFbXP […]

    Pingback von Tweets die Quirin Bank: weniger Verluste, mehr Kunden - Cash. Online: News- und Serviceportal für Finanzdienstleistungen erwähnt -- Topsy.com — 24. März 2010 @ 13:13

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 4/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Tech-Aktien – Fondspolicen – Baufinanzierung – Frauen in der Finanzberatung

Ab dem 16. März im Handel.

Cash. 3/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Pflegevorsorge - Small Caps - Zinshäuser - Digitalisierung - Honorarberatung - Leadsgewinnung - Nachfolge-Planung

Versicherungen

Viele Bundesbürger befürchten Geldprobleme im Alter

Mehr als ein Drittel der Bundesbürger zwischen 40 und 55 Jahren geht von einer schlechten eigenen Finanzlage im Alter von 75 Jahren aus, wie aus einer Studie des Sinus-Institutes im Auftrag des Gesamtverbands der Deutschen Versicherungswirtschaft (GDV) hervorgeht.

mehr ...

Immobilien

Wohnungsbau in Berlin zieht deutlich an

Der Wohnungsbau in Berlin kommt weiter in Schwung. Im vergangenen Jahr genehmigten die Behörden 25.063 neue Wohnungen, wie das Amt für Statistik Berlin-Brandenburg am Montag mitteilte. Das ist die höchste Zahl seit 1997.

mehr ...

Investmentfonds

Brasilien bietet ausgezeichnete Reformdynamik

In den vergangenen Jahren war das Image von Brasilien bei Anlegern deutlich angekratzt. Allerdings hat sich in dem bevölkerungsreichsten Land viel bewegt, so dass die Situation neu bewertet werden muss. Gastkommentar von Maarten-Jan Bakkum, NN Investment Partners

mehr ...

Berater

Indexpolicen: Einstieg in die “Kapitalmarkt-Denke”?

Seit geraumer Zeit wird in der Assekuranz die Frage diskutiert, ob Kunden über den Zwischenschritt Indexpolicen eher bereit sind, den Schritt in die Welt der rein fondsgebundenen Lösungen zu wagen. Doch viele Versicherer sind skeptisch, ob dies der richtige Weg ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Sachwertbranche lebt noch

Zwei Veranstaltungen in der vergangenen Woche belegen eine Belebung der Sachwertbranche, ließen aber auch Fragen offen. Antworten gibt es vielleicht auf einem weiteren Event an diesem Mittwoch. Der Löwer-Kommentar

mehr ...
24.03.2017

Lacuna goes Canada

Recht

Elternunterhalt: Betreuungsleistung nicht einkommensmindernd

Im Rahmen einer Überprüfung der Leistungsfähigkeit für den Elternunterhalt ist die vom Unterhaltsschuldner an sein minderjähriges Kind geleistete Betreuung nicht zu monetarisieren und kann somit nicht einkommensmindernd geltend gemacht werden, so der BGH.

mehr ...